Sechs Verletzte bei erstem Glatteisunfall im Kreis Konstanz

Blitzeis auf Brücke in Singen – Notärzte und Feuerwehr im Einsatz

PolizeiberichtSingen. Sechs Verletzte sind die Folge einer Serie von Glatteisunfällen auf einer Eisenbahnbrücke bei Singen. Das berichtet die Polizei.

Drei Autos an Glätteunfall beteiligt

Eine 19 Jahre alte Frau fuhr am Dienstagabend mit ihrem Smart auf der doppelspurigen Landesstraße 191 von Engen in Richtung Singen. Auf der Eisenbahnbrücke, kurz vor der Auffahrt auf die Autobahn, kam der Smart wegen plötzlicher Glätte gegen die Schutzplanke. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Ein weiterer Autofahrer hielt an, stoppte mit seinem Smart mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der Einfädelungsspur zur Autobahn, um der Smartfahrerin zu helfen. Ein 20 Jahre alter Autofahrer, der an der Unfallstelle vorbei fahren wollte, kam aufgrund der überfrierenden Nässe auf der Brücke – wie zuvor die Smartfahrerin – ins Schleudern und prallte mit voller Wucht auf den stehenden Mazda. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Mazda, seine Beifahrerin und ein mitfahrender Sohn leicht verletzt, ein weiterer Sohn wurde schwer verletzt und stationär ins HBH-Klinikum Singen aufgenommen. Ebenfalls leichte Verletzungen trug der Golf-Fahrer davon. Im Einsatz waren zwei Notärzte, mehrere Rettungswagenteams und Einsatzkräfte der Feuerwehr Engen, von denen der Schwerverletzte mit Rettungsgerät befreit werden musste. An allen drei Pkws entstand wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt 35.000 Euro.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.