Sechs Verletzte bei Gottesdienst in Friedrichshafen

Rettungshubschrauber nach Unfall mit Verletzten bei Gottesdienst im EinsatzFriedrichshafen. Sechs Menschen sind am Sonntag beim Einsturz von Teilen der Holzverkleidung des Vordaches einer Aussegnungshalle in Friedrichshafen-Berg verletzt worden. Alle sechs Verletzten mussten nach Mitteilung der Stadt Friedrichshafen ins Krankenhaus gebracht werden. Im Einsatz war nach Mitteilung der Feuerwehr auch der Rettungshubschrauber. Das Unglück ereignete sich während eines Gottesdienstes. Oberbürgermeister Andreas Brand zeigte sich angesichts des Unfalls tief betroffen.

Unfall passierte während des Gottesdienstes

Bei der Einweihung der Aussegnungshalle in Berg hatten sich, wie die Stadt mitteilte, aus noch ungeklärter Ursache Teile der Holzverkleidung des Vordaches gelöst und sind herabgestürzt. Sechs Menschen, die während des Gottesdienstes unter dem Vordach saßen wurden von den herabfallenden Verkleidungsteilen verletzt.

Verletzte erleiden Platzwunden

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste waren im Einsatz. Die sechs verletzten Personen haben laut Mitteilung der Stadt in erster Linie Platzwunden davon getragen und wurden von den Rettungskräften noch am Unfallllort versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Zwei Verletzte konnten das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen.

Ursache des Unglücks unklar

Einsatzkräfte der Friedrichshafener Feuerwehr haben das Areal vor der Einsegnungshalle abgesperrt. Die Ermittlungen, warum die Holzverschalung des Vordaches eingestürzt ist, laufen noch. Am Montag werden Sachverständige zusammen mit der Polizei die Ursachen, die zu diesem Unfall führten, ermitteln. Das teilte die Stadt am Sonntagabend mit.

Betroffenheit bei Stadtspitze

Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler und Ortsvorsteherin Sandra Flucht waren betroffen von dem Unfall, bei dem sechs Menschen verletzt wurden. „Wir machen uns um die Verletzten Sorgen und hoffen, dass sie das Klinikum bald wieder verlassen können“, so Bürgermeister Dr. Köhler und Ortsvorsteherin Flucht. Oberbürgermeister Andreas Brand war ebenfalls sehr betroffen von dem Unfall. Er erklärte: „Ich wünsche den Verletzten eine baldige Genesung“. Die Stadt Friedrichshafen werde einen Sachverständigen beauftragen, der die Ursachen für den Unfall zusammen mit der Polizei ermitteln soll

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.