See-Burgtheater in Kreuzlingen inszeniert Nestroys „Der Zerrissene“

Posse auf der Seebühne im Kreuzlinger Seeburgpark

Kreuzlingen. Nach einem Abstecher ins Maisfeld im vergangenen Sommer kehrt das See-Burgtheater 2011 auf die Seebühne im Kreuzlinger Seeburgpark zurück. Vom 14. Juli bis 11. August 2011 steht mit „Der Zerrissene“ von Johann Nestroy eine Posse mit Gesang auf dem Programm.

Sprachwitz und scharfer Humor

Theaterabende voller scharfem Humor und ironischer Couplets verspricht Leopold Huber, Regisseur und Intendant des See-Burgtheaters. Nur leicht hat er das 1844 uraufgeführte Stück für seine Inszenierung bearbeitet. Denn der Stoff aus der Zeit des abgründigen Biedermeiers ist so zeitlos wie der Sprachwitz seines Dichters.

Goldbarren auf der Seebühne

Gelangweilt vom Luxus, zerrissen vom Überdruss entwickelt der Kapitalist Herr von Lips auf seiner Seeterrasse eine kuriose Idee: Die erstbeste Frau, die ihm begegnet, will er ehelichen. Überdimensionale Goldbarren bilden die Kulisse auf der Seebühne, die einen idealen Schauplatz für die Terrasse des Kapitalisten abgibt. Zum zweiten Akt verwandeln sie sich – „umgekehrt als wie im Märchen“, wie Leopold Huber schmunzelt – in Strohballen.

Das Ensemble

Verkörpert wird der Zerrissene von Florian Steiner, der letztes Jahr als etwas begriffsstutziger Hans in „Die schwarze Spinne“ seine Premiere beim See-Burgtheater feierte. Astrid Keller, Mitbegründerin und Co-Leiterin des professionellen Ensembles, schlüpft in die Rolle der geldverliebten Madame Schleyer. Ein Wiedersehen gibt es mit weiteren bewährten See-Burgtheater-Schauspielern. Erich Hufschmid mimt den Schlosser Guthammer, Werner Biermeier den Bauern Krautkopf, Simon Engeli und Bastian Stoltzenburg die zweifelhaften Freunde Wixer und Sporner.

Weitere Informationen: See-Burgtheater, info@see-burgtheater.ch, www.see-burgtheater.ch

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.