Sexualverbrecher-Stück „Tiefer gehen“ am Konstanzer Theater fällt aus

Schauspieler hat sich verletzt – Vorstellung in Tiefgarage abgesagt

Konstanz. Die Vorstellung von „Tiefer gehen“, einem ambitionierten Stück, das von sexuellem Missbrauch handelt und davon, was einen Sexualstraftäter antreibt, ist abgesagt worden. Wegen einer Verletzung kann einer der beiden Schauspieler am Sonntag nicht spielen.

Aus Briefen eines Serienmörders

Die Texte stammen aus Briefen des pädophilen Serienmörders Jürgen Bartsch. Regie führt Pia Donkel. Aufgrund einer Verletzung des Schauspielers Johannes Merz musste das Theater die Aufführung am Sonntag, 13. Februar, absagen.

Innenwelten von Sexualverbrechern

„Ich habe Euch das genommen, was Euch auf Erden am liebsten war. Das ist bestimmt von mir nicht zu verantworten, wenn ich Euch bitte: Bitte verzeiht!” Das Theater eröffnet mit dem außergewöhnlichen Stück einen Blick in die Innenwelten von Sexualverbrechern – die Perspektive ist die des Täters.

Weitere Vorstellungen geplant

Woher kommt der innewohnende, nicht zu besiegende Drang nach Gewalttaten? Woher die Erregung, wenn dem Opfer Angst und Hilflosigkeit in den Augen steht? „Tiefer gehen“ lässt Täter zur Wort kommen, will beleuchten, nicht entschuldigen. So führt das Theater an einen schwierigen Stoff heran. Die nächste Vorstellung soll jetzt am 23. Februar stattfinden.

Foto:  Stadttheater Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.