Sigmar Gabriel wahlkämpft am Freitag in Konstanz

SPD bekommt prominenten Wahlkampfhelfer – SPD-Vorsitzender besucht Unternehmen in Stromeyersdorf

Konstanz. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel kommt am Freitag nach Konstanz. Gabriel besichtigt zusammen mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Peter Friedrich und den Landtagskandidaten Zahide Sarikas und Hans-Peter Storz am Freitag, den 18. Februar das Konstanzer Unternehmen GATC-Biotech im Konstanzer Gewerbegebiet Stromeyersdorf. Nach einer Führung durch den Betrieb will Gabriel mit Mitarbeitern diskutieren. GATC beschäftigt zur Zeit 120 Menschen und plant weitere Arbeitsplätze zu schaffen.

SPD-Vorsitzender auf Tour

Der 51jährige Sigmar Gabriel ist seit November 2009 Parteivorsitzender der SPD. Von 2005 bis 2009 gehörte er als Minister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit der Bundesregierung an. Zuvor war er von 1999 bis 2003 Ministerpräsident des Landes Niedersachsen.

Foto: SPD http://www.spd.de/aktuelles/

3 Kommentare to “Sigmar Gabriel wahlkämpft am Freitag in Konstanz”

  1. Steinfried
    16. Februar 2011 at 12:28 #

    Der Dicke aus Goslar wollte ja dahin gehen, wo es stinkt. Dann ist er da genau richtig. Es stinkt dort nämlich nach Inkompetenz. Denn es waren übrigens die Sozis, die sich Anfang der 90er vehement gegen eine Wohnbebauung im Stromeyersdorfs gewehrt haben. Jetzt haben wir höchst exklusiv einen Gewerbepark direkt am Seerhein. Toll! Genau der richtige Platz für Büros und Werkstätten. Eine sensationelle und überaus weitsichtige Glanzleistung, die nur von ideologischen Überlegungen (es könnte ja einen Hauch zu exklusiv sein, dort eine Wohnung zu haben!) geprägt war. Bravo.

    Und zur Vita gehört allerdings noch der Hinweis, woher er seine überaus fundierte Kompetenz hat, überall mitzuqatschen. Er ist von Beruf Lehrer.

  2. Lothar Herzog
    16. Februar 2011 at 13:13 #

    Seit die Lehrer die intellektuelle Führung der SPD per Putsch
    übernommen haben ging es mit dieser Partei bergab.
    Nie mehr war die Rede von Rohstoffen. Nein es hierß jetzt
    Resoucen. Jeder halbwsegs denkende Arbeiter wurde von denen
    abgeschreckt.
    Das Ergebnis sehen wir. Die Arbieter wählen heute andere Parteien.
    Und die Gutis wählen Grün. Es ist ja Chic.

  3. Lothar Herzog
    16. Februar 2011 at 13:14 #

    Resourcen. Korrektur.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.