Silberner Audi bedrängte BMW-Fahrer

Zwei Schleuderfahrten am Sonntag auf der A 81

Singen/Geisingen (wak) Zwei Unfälle auf der A81 beschäftigten Polizei und Technisches Hilfswerk am Sonntag. Sie fahndet jetzt nach einem silbernen Audi mit Rottweiler Kennzeichen. Der Fahrer soll gegen 13.05 Uhr nach einem Überholmanöver einen BWM-fahrer bedrängt haben, so dass der BMW schleuderte und links von der Autobahn abkam. Der zweite Unfall, bei dem ein Wohnwagengespann ins Schleudern kam, ereignete sich um 16.20 Uhr. Anschließend war eine Spur der Autobahn wegen herumliegender Wohnwagenteile drei Stunden lang gesperrt.

Autobahnpolizei sucht Zeugen

Der BMW-Fahrer, ein 34 Jahre alter Mann aus dem Bodenseekreis, war mit seinem dunklen 5er-BMW am Sonntag auf der A 98 von Stockach in Richtung Singen fuhr. Im Bereich des Autobahnkreuzes wurde er nach Mitteilung der Polizei von einem silbernen Audi mit Rottweiler Kennzeichen überholt. Der Audi scherte offenbar sehr knapp vor dem BMW wieder auf dessen Fahrstreifen ein. Der BMW-Fahrer erschrak, so die Polizei. Er bremste stark, geriet ins Schleudern und kam schließlich links von der Autobahn ab. Dam BMW entstand etwa 5000 Euro Schaden – an Verkehrseinrichtungen der Autobahn weitere 1500 Euro. Einsatzkräfte des THW sicherten die Unfallstelle ab. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich beim Autobahnpolizeirevier in Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733 / 98600, zu melden.

Unfall mit Wohnwagen

Ebenfalls aus dem Bodenseekreis stammt die 31 Jahre alte Frau, die am Sonntagnachmittag mit einem älteren VW und einem alten Wohnwagen auf der A 81 nach einer heftigen Lenkbewegung mit ihrem Gespann ins Schleudern und gegen die Mittelschutzplanke prallte. Durch den Aufprall stürzte der Wohnanhänger auf die Seite und löste sich laut Polizei sofort „in seine Bestandteile“ auf, die sich großflächig auf den Fahrbahnen verstreuten. Die Überholspur war bis gegen 19.30 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein bis zu vier Kilometer langer Rückstau. Auch bei diesem Unfall war das THW im Einsatz.

Foto: Polizei

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.