Sind Bagatell-Kündigungen gerechtfertigt?

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen über Maultaschen und kein Ende

Konstanz (red) Der Maultaschenfall endete vor dem Landesarbeitsgericht mit einer teuren Niederlage für die Konstanzer Spitalstiftung, die eine langjährige Mitarbeiterin wegen des Diebstahls von sechs Maultaschen fristlos kündigen wollte. Welche rechtlichen Folgen hat das Gerichtsverfahren? Dazu hat die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen ein hochkarätig besetztes Podium eingeladen.

Hochkarätig besetztes Podium diskutiert im Wolkensteinsaal

Am Donnerstag, dem 6. Mai diskutieren um 19 Uhr im Konstanzer Wolkensteinssaal: Wolf Klimpe-Auerbach (Arbeitsrichter a.D.), Rolf Böhning (Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands Südwest-Metall), Elisabeth Keller(Personalratsvorsitzende von Klinikum und Spitalstiftung Konstanz), Margrit Zepf (Fachanwaltin für Arbeitsrecht, Gewerkschaft ver.di), Dr. Eckhard Besuden (Fachanwalt für Arbeitsreicht). Moderiert wird die Veranstaltung von Rechtsanwalt Michael Wirlitsch.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.