Skipper fällt in Bodensee-Hafen ins Wasser und stirbt

Retter bergen 60-Jährigen Segler aus vier Meterrn Tiefe – Bodensee hat nur noch knapp 12 Grad

Segler verunglückte tödlichLangenargen. Ein Wassersportler ist in einem Hafen in Langenargen in den See gefallen.  Retter fanden den 60-Jährigen in vier Metern Tiefe.  Der Mann war zunächst nicht vermisst worden.

Mann fiel bei Arbeiten am Boot über Bord

Nur noch tot geborgen werden konnte ein Schiffseigner nach einem Unfall am Samstagnachmittag im Hafenbecken des Bodensee-Moränenkies-Hafens bei Langenargen. Den Ermittlungen der Wasserschutzpolizei zufolge war der Mann am Liegeplatz mit Instandhaltungsarbeiten auf seinem Segelboot beschäftigt und stürzte aus bislang nicht geklärter Ursache ins Wasser. Er ging dann vermutlich unmittelbar unter. Sein Verschwinden wurde allerdings erst mehrere Stunden nach dem eigentlichen Unfallzeitpunkt durch einen Bekannten bemerkt, welcher daraufhin die Polizei alarmierte. Bei einem sofort eingeleiteten Such- und Rettungseinsatzes, an dem neben der Wasserschutzpolizei auch Taucher der DLRG beteiligt waren, wurde der 60-Jährige in etwa 4 Metern Wassertiefe unmittelbar unter dem Liegeplatz aufgefunden und durch die DLRG geborgen. Ein Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.