Solar Impulse Flugzeug beendet ersten Nachtflug erfolgreich – Puren Schaum mitgeflogen

Bayer MaterialScience entwickelt innovative Materialien für Langstrecken-Solarflugzeug

Überlingen (red) Das nur mit Solarkraft betriebene Flugzeug des Solar-Impulse-Projekts hat seinen ersten Nachtflug erfolgreich absolviert. 26 Stunden lang war das ultraleichte Fluggerät durchgehend unterwegs und ist schließlich wie geplant im schweizerischen Payerne gelandet. Es ist nun auch offiziell das erste bemannte Flugzeug, das Tag und Nacht ohne Treibstoff fliegen kann und stattdessen ausschließlich von Sonnenenergie angetrieben wird. Mit an Bord war Polyurethan-Hartschaum der Puren GmbH in Überlingen.

Bayer MaterialScience Partner des Solar-Impulse-Projekts

„Wir gratulieren Bertrand Piccard und André Borschberg von Solar Impulse sehr herzlich und freuen uns mit ihnen über den großen Erfolg“, sagt Patrick Thomas, der Vorstandsvorsitzende von Bayer MaterialScience. „Damit ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur ersten Weltumrundung geschafft. Wir sind stolz darauf, offizieller Partner des Solar-Impulse-Projekts zu sein und mit unseren innovativen Werkstoffen einen weiteren Beitrag für eine klimaschonende Mobilität zu leisten.“

Polyurethan-Hartschaum der Puren GmbH mit an Bord

Bayer MaterialScience unterstützt die schweizerische Solar Impulse SA mit ihrem technischen Know-how sowie mit Hightech-Polymerwerkstoffen und energiesparenden Leichtbauprodukten. Bei dem jetzt erfolgreich durchgeführten Flug war unter anderem ein sehr leichtgewichtiger Polyurethan-Hartschaum der Puren GmbH mit an Bord. Er basiert auf Rohstoffen des Leverkusener Unternehmens und wurde zur Verkleidung von Kanzel und Motoren sowie in den Tragflächen eingesetzt. Auch in den Cockpit-Fenstern finden sich Produkte von Bayer MaterialScience: Sie bestehen aus dünnen, aber sehr robusten Makrofol® Polycarbonatfolien.

Herausforderung ultra-leichtgewichtige Materialien

Im nächsten Modell des Solarfliegers soll der Anteil an Bayer-Werkstoffen noch einmal deutlich steigen. Das Unternehmen arbeitet zurzeit mit Hochdruck an der Entwicklung weiterer ultra-leichtgewichtiger Materialien. Beispielsweise könnten Baytubes® Kohlenstoff-Nanoröhrchen (Carbon Nanotubes, CNT) die Festigkeit der Strukturbauteile bei extrem niedrigem Gewicht verbessern. Voraussichtlich im Jahr 2013 soll ein zweiter Prototyp die ganze Erde in fünf jeweils fünftägigen Etappen mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 70 Stundenkilometern umrunden.

Über Bayer MaterialScience

Mit einem Umsatz von 7,5 Milliarden Euro im Jahr 2009 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2009 rund 14.300 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bayermaterialscience.de und http://www.solarimpulse.com/nightFlights/blog/blog_night.php?lang=de&order=blogDate.

Foto: http://www.baynews.bayer.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.