Sonderkommission Taxi bittet Bevölkerung um Mithilfe

Nach Hagnauer Taxi-Mord bleibt Tasche der Ermordeten verschwunden

Bodenseekreis/Kreis Konstanz (red) Weiterhin auf Hochtouren laufen die Ermittlungen der Soko Taxi.Die Ermittler erstellen derzeit insbesondere das Bewegungsprofil des Tatverdächtigen. Im Zusammenhang mit dem Mord an der 32-jährigen Taxifahrerin am vergangenen Mittwoch, 9. Juni, gegen 11.45 Uhr in Hagnau sucht die Polizei noch immer das Fahrrad, mit dem der mutmaßliche Täter vom Tatort nach Friedrichshafen-Fischbach fuhr, wo er vier Radtouristen aus den Niederlanden nach dem Weg nach Manzell fragte. Außerdem ist die Handtasche des Opfers verschwunden.

Soko sucht nach dem Fahrrad

Von den Zeugen wurde das Rad wie folgt beschrieben: Herrenrad aus Aluminium mit geradem, waagrechtem Oberrohr, Farbe silber oder blau, Reifengröße 28 Zoll, gefederte Sattelstütze ohne Gummimanschette, mit an beiden Seiten abgeflachtem Tauchrohr und Beschriftung an der Seite, Kettenschaltung, ausgestattet mit Gepäckträger und Schutzblechen, auffällige zur Rahmenmitte hin gezogene Schweißnähte an der Verbindung Steuer-/Ober-/Unterohr. Die Sonderkommission hat dazu folgende Fragen: Wem ist am 9. Juni zwischen Hagnau und Friedrichshafen ein wie oben beschriebenes Herrenrad abhanden gekommen? Wer kann Angaben zum Standort oder Besitzer eines solchen Herrenrades machen? Ist möglicherweise in einem Keller zwischen Hagnau und Friedrichshafen ein derartiges Fahrrad, dessen Besitzer nicht bekannt ist, zurückgeblieben und möglicherweise ein anderes Fahrrad dort entwendet worden?

Tasche des Mordopfers vermisst

Außerdem fehlt aus dem Taxi der in Hagnau ermordeten Frau eine schwarze Umhängetasche in der sich unter anderem ein Schlüssel oder Schlüsselbund befand. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Hinweise zu folgender Frage: Wo wurde eine solche Tasche, in der sich u.a. ein Schlüssel oder Schlüsselbund befand, aufgefunden oder gesehen? Nach dem Verbrechen am vergangenen Dienstag (8. Juni) in Singen verschaffte sich der Tatverdächtige außerdem eine blaue Jeanshose der Marke „Urban Surface“, deren Herkunft bislang nicht geklärt ist. Wo wurde nach der Tat am 8. Juni eine solche Jeanshose gekauft oder möglicherweise von einer Wäscheleine entwendet? Blieben dort eine Hose oder andere Bekleidungsstücke zurück, deren Herkunft nicht bekannt ist? Personen, die Hinweise zu einer der gestellten Fragen geben können, bittet die Polizei, sich mit der Sonderkommisssion Taxi, Tel. 07541/701-2029 oder 07731/888-444, in Verbindung zu setzen.

Bodensee Region hilft mit Spenden

Mittlerweile gibt es auch zwei Spendenkonten: Eines für die Hinterbliebenen des Mordopfers und eines für die in Singen schwerverletzte Taxifahrerin, der voraussichtlich dauerhaft halbseitig gelähmt bleiben wird. Der Singener Oberbürgermeister Oliver Ehret möchte mit der Einrichtung des Spendenkontos die Spendenbereitschaft der Bevölkerung unterstützen. Die Spenden können, dank der Mithilfe der Sparkasse Singen-Radolfzell, ab sofort unter dem Stichwort „Opferhilfe Singen“ auf das Konto 400 400 8 der Stadt Singen bei der Sparkasse Singen-Radolfzell, BLZ 692 500 35, überwiesen werden. Die Sparkasse Singen-Radolfzell hat einen Grundstock gelegt und bereits 1000 Euro auf das Konto eingezahlt. Die Gemeinde Hagnau und die Stadt Friedrichshafen haben ebenfalls ein Spendenkonto eröffnet. Spenden unter dem Stichwort „Opferhilfe Taxi-Verbrechen-Bodensee“ auf das Konto 24 98 44 11 der Gemeinde Hagnau bei der Sparkasse Bodensee, BLZ 690 50001, überwiesen werden.  Um schnell einen Grundstock zu bilden, haben die Stadt Friedrichshafen 5000 Euro und die Gemeinde Hagnau 1500 Euro zur Verfügung gestellt. Das Geld soll den Kindern der alleinerziehenden Mutter zugute kommen.

Fotos: Polizei

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.