„Sonnenbühl Hockgraben“: Hier entstehen 90 geförderte Mietwohnungen in Konstanz

90 neue geförderte Mietwohnungen für KonstanzKonstanz. Die Stadt Konstanz lädt zur Ausstellungseröffnung des Architektenwettbewerbs „Sonnenbühl Hockgraben“. Hier sollen am Standort der ehemaligen Laborgebäude der Uni 90 geförderte Mietwohnungen entstehen.  

Wettbewerb ist entschieden

Der kombinierte Wettbewerb für Architekten und Generalunternehmer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft WOBAK über ein großes Grundstück an der Jacob-Burckhardt-Straße ist entschieden. Geschäftsführer Bruno Ruess, Bürgermeister Kurt Werner und weitere Mitglieder des Preisgerichts laden zur Eröffnung der Ausstellung der prämierten Arbeiten am Donnerstag, 25. April 2013 um 13.30 Uhr in das Foyer der WOBAK, Benediktinerplatz 7 in Konstanz ein. Die Arbeiten der Preisträger werden der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Das teilte die Stadt mit.

Erster Preis bleibt in Konstanz

Der erste Preis ging an die Konstanzer Architekten Braun + Müller (mit Emil Steidle GmbH & Co. KG), der zweite an das Konstanzer Büro Andreas Rogg Architekten (mit Brunner Erben AG), der dritte an Lehen drei aus Stuttgart (mit Wolfer & Goebel Bau GmbH) und der vierte Preis an Hähnig/Gemmeke (mit Manfred Löffler Bauunternehmen GmbH).

Entlastung für Wohnungsmarkt

Die WOBAK hat  das Grundstück mit den bisherigen Laborhäusern der Universität erworben. Die Nutzer werden in einen Neubau auf dem Uni-Campus umziehen. Die WOBAK, so Bruno Ruess, wolle am Sonnenbühl eine „spürbare Entlastung des angespannten Wohnungsmarktes“ erreichen und plant dazu den Bau von rd. 90 geförderten Mietwohnungen.

Öffnungszeiten der Ausstellung

Die Ausstellung ist nach der Eröffnung werktags bis 8. Mai 2013 jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Ein Kommentar to “„Sonnenbühl Hockgraben“: Hier entstehen 90 geförderte Mietwohnungen in Konstanz”

  1. Johann
    18. Juni 2014 at 11:29 #

    spürbare Entlastung – soll das ein Witz sein ????

    Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „In der EU stehen so viele Wohnungen leer, dass man alle Obdachlosen unterbringen könnte. Den Recherchen des „Guardian“ zufolge sind es allein in Deutschland zwei Millionen. Auch deswegen, weil Gebäude immer mehr als Investmentobjekte genutzt werden.“

    http://www.leerstandsmelder.de/posts/61-artikel-in-europa-stehen-elf-millionen-wohnungen-leer

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.