SPD-Bundestagskandidat Tobias Volz besucht den Tafelgarten in Singen

Tobias VolzSingen/Konstanz. Soziale Gerechtigkeit ist eines der zentralen Themen der SPD. Der Konstanzer SPD-Bundestagskandidat will sich selbst ein Bild von der Lebens- und Arbeitssituation und von den Chancen machen, die jene haben, die aus der Arbeitswelt herausgefallen sind.

Gefangen in Langzeitarbeitslosigkeit

Das Stichwort lautet Langzeitarbeitslosigkeit. Ist man erst einmal diesem Kreis gefangen, ist die Chance wieder ins Berufsleben einzusteigen gering. Soziale Kompetenzen können verloren gehen und der Abstieg in der Gesellschaft ist vorprogrammiert. Ganze Familien Familien können in den Strudel der Armut rutschen.

Zurück in die Arbeitswelt

Doch es gibt Betriebe, welche die Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen unterstützen und fördern. Tobias Volz, Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Konstanz, will sich ein Bild von dieser Problematik machen um das Thema in der Politik voranzutreiben.

Versuch mit Tafelgarten

Er wird daher Mittwoch um 7.30 Uhr, 24. April, den Tafelgarten in Singen besuchen und dort mitarbeiten um zu sehen wie der Alltag der Beschäftigten aussieht. Der Tafelgarten bietet Menschen, die einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben, für einen Zeitraum sinnvolle Arbeit im Gartenbau, der Hauswirtschaft und im kreativen Bereich an.

AWO-Chef dabei

Anschließend sucht Tobias Volz das Gespräch mit den Mitarbeitern. Ebenfalls anwesend sein wird der ehemaligen Geschäftsführer der AWO (Arbeiterwohlfahrt), Werner Neidig.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.