SPD im Konstanzer Gemeinderat will Fracking nicht hinnehmen

Unkonventionelle Gasgewinnung durch Fracking – SPD schreibt wegen Fracking an Oberbürgermeister

Konstanz. Die Konstanzer SPD-Fraktion im Gemeinderat beantragt die Beratung des Themas unkonventionelle Gasgewinnung durch Fracking im TUA. Sie fordert die Darstellung der Mitwirkungs- Beteiligungs- und Einspruchsmöglichkeiten der Stadt Konstanz und der Stadtwerke Konstanz als Träger der Trinkwasserversorgung beim bergrechtlichen Verfahren. Das teilte die SPD-Fraktion heute in einer Medienmitteilung mit. Einen Brief mit entsprechendem Inhalt hat die SPD bereits am 9. Februar an Oberbürgermeister Horst Frank geschrieben. 

Schreiben von Untersteller

Frank hatte die SPD offenbar über ein Schreiben des baden-württembergischen Umweltministers Frank Untersteller informiert, der in seinem Schrieben auch Fragen aus einem Antrag der SPD vom Januar beantwortet habe. So heißt es seitens der SPD. Das Schreiben von Untersteller liegt See-Online im Moment leider nicht vor.

Genehmigung nur noch bis 30. April

Die Genehmigung, die das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau der mittlerweile erloschenen Firma Parkyn Energy Germany Ltd., einer Tochtergesellschaft des Unternehmens Three Legs Ressources mit Sitz auf der Isle of Man, zur Untersuchung des Gebiets erteilt habe, endet nach Informationen der SPD am 30. April.

SPD will Beratung im Technischen Ausschuss

Da nicht auszuschließen sei, dass sich das Mutter-Unternehmen darum bemühe, eine Verlängerung der Aufsuchungserlaubnis für die Bodensee Region zu erhalten, sei eine Beratung im Technischen und Umweltausschuss „sinnvoll und geboten“, schreibt die SPD an OB Horst Frank. „Wir beantragen deshalb die Beratung des Themas im TUA und die Darstellung der Mitwirkungs- Beteiligungs- und Einspruchsmöglichkeiten der Stadt Konstanz und der Stadtwerke Konstanz als Träger der Trinkwasserversorgung im Rahmen des bergrechtlichen Verfahrens“, verlangen die Konstanzer Kommunalpolitiker. Weiter heißt es: „Der Technische und Umweltausschuss sollte die Beteiligung der Öffentlichkeit im weiteren Verfahren auch nachdrücklich einfordern.“

Hier geht es zu einem Beitrag über Fracking in der Bodensee Region.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.