Stadt Konstanz informiert im Hörsaal über Pläne für Uni-Weiterbau

Bebauungspläne für die Universität Konstanz zum Anschauen – Alle Interessierten eingeladen

Konstanz. Die Stadt geht an die Hochschule. Im Hörsaal stellt die Stadt Konstanz die Pläne für den Weiterbau der Uni Konstanz vor. Der bisherige rechtsverbindliche Bebauungsplan stammt von 1969 und soll nun fortgeschrieben werden, weil die Universität Konstanz zur Standort- und Qualitätssicherung im Zuge der Exzellenzinitiative eine zusätzliche Erweiterung der Forschungs- und Lehrgebäude braucht. Zuletzt hatte sich der AstA darüber beklagt, dass er bisher nicht in die Planungen eingebunden worden ist.

Riesiger Flächenbedarf

Ursprünglich war die Konstanzer Universität für 3000 Studenten konzipiert. Heute gibt es mehr als 10.000 Studierende an der Campusuniversität. Langfristig,bis 2060 benötigt die Universität etwa 120.000 Quadratmetern Fläche zusätzlich. In einem ersten Bauabschnitt sollen bis etwa 2018 die ersten 20.000 Quadratmetern entstehen.

Voraussetzung für Elite-Uni

Mit dem Ziel der Standort- und Qualitätssicherung will die Universität in den kommenden Jahren bauliche Erweiterungen für Forschung und Lehre vornehmen. Hierfür soll der Bebauungsplan von 1969 fortgeschrieben werden. Der Gemeinderat stimmte bei der letzten Ratssitzung der Aufstellung des Bebauungsplanes zu.

Stadt informiert an der Uni

Um über die Planung zu informieren, bietet die Stadt Konstanz am 9. Mai 2011 um 19:30 Uhr in der Universität Konstanz, Hörsaal A 704, eine Abendveranstaltung an, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Jeder kann Pläne ansehen

Die Planunterlagen sind dieser Woche bis einschließlich 27. Mai 2011 außerdem im Amt für Stadtplanung und Umwelt der Stadt Konstanz, Untere Laube 24, 5. OG, einzusehen. Dort bestehe auch die Möglichkeit, Informationen über die Ziele und Zweck der Planung sowie ihre voraussichtlichen Auswirkungen zu bekommen.

Foto: Ralf Metzger Uni Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.