Stadtbusverkehr Friedrichshafen: Abendlinien kommen gut an

Mehr als 21.000 Fahrgäste sind an den Abenden in die Silberpfeile gestiegen

Friedrichshafen. „Die Abendlinien sind eine Bereicherung für Friedrichshafen“, sagt Manfred Foss. Vier Monate nach dem Start der sechs zusätzlichen Buslinien zieht der Stadtverkehr-Geschäftsführer eine erste Bilanz. Und die fällt durchaus positiv aus. Vom Start weg seien die Fahrgastzahlen erfreulich gewesen – „wie erhofft und geplant“.

Mehr als 21.000 Fahrgäste seit Juni

Über 21.000 Fahrgäste haben die Silberpfeile auf den Abendlinien seit dem Start im Juni genutzt. Täglich bis Mitternacht sind die Busse seitdem unterwegs. „Die Häfler und ihre Gäste nehmen die Abendlinien gut an“, stellt Foss fest: „Insbesondere unsere Stammkunden haben das Angebot gelobt.“ Es sei aber durchaus noch Potenzial da. „Wir haben noch Plätze frei“, schmunzelt der Stadtbus-Chef.

Ailinger Linie sehr gut ausgelastet

Erwartungsgemäß am meisten Fahrgäste haben die Linien A12 und A13 Richtung Ailingen und dann weiter nach Ettenkirch oder Raderach. Hier waren seit dem Startschuss rund 8.800 Fahrgäste an Bord. Gut ausgelastet waren auch die Busse der Linien A5 und A10 Richtung Oberhof/Stockerholz und Klinikum oder Lipbach mit zusammen rund 6.300 Fahrgästen. Die Ringlinie A1 brachte rund 4.400 Passagiere ans Ziel. Am wenigsten nutzten die A6 zur Kitzenwiese mit nur rund 1.800 Personen.

Nächste Etappe: Winterverkehr

Die über den gesamten Zeitraum gleichbleibende Auslastung freut Foss: „Man merkt, dass da ein durchgehendes Interesse ist.“ Nun ist der Betriebswirt gespannt auf den Winter. „Da sind zwar weniger Urlauber da. Aber wir wollen ja vor allem den Häflern einen guten Service bieten“, sagt Foss. Und die, meint er, gehen ja auch im Winter gerne man ins Theater, Kino oder Restaurant.

Ein Kommentar to “Stadtbusverkehr Friedrichshafen: Abendlinien kommen gut an”

  1. Ralf
    11. Oktober 2010 at 22:43 #

    wenn jetzt noch die Oberteuringer Route dazukommt bin ich zufrieden :-)

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.