Stadtwerk am See warnt vor Telefon-Schwindlern

Neues Stadtwerk am See: „Keine Stromverträge am Telefon abschließen“ – Geschäftsführer Klaus Eder redet von Betrug

Überlingen/Friedrichshafen. In den letzten Wochen haben sich viele Stadtwerk am See-Kunden in Überlingen und Umgebung gewundert: Sie bekamen Anrufe von einer Servicegesellschaft, die vorgab, im Auftrag des Stadtwerks am See anzurufen. Ziel jedoch war es, die Kunden zum Wechsel zu einem anderen Anbieter zu bewegen. Das Stadtwerk am See hat mit diesen Anrufen nichts zu tun und warnt eindringlich davor, am Telefon Daten herauszugeben oder gar Verträge abzuschließen.

Stadtwerk am See unterdrückt Nummer nicht

Auch Ulrike Stöckle, Inhaberin eines Blumengeschäfts in Überlingen, wunderte sich über ein solches Telefonat. „Die Anruferin war zunächst sehr freundlich und behauptete, sie sei vom Stadtwerk am See und wolle vor Preiserhöhungen warnen.“ Mit der Zeit sei die Call-Center-Mitarbeiterin jedoch zunehmend unfreundlich geworden. Einen Namen nannte die Anruferin nicht, die Telefonnummern wurden nicht im Display angezeigt. „Wenn wir in einzelnen Fällen Kunden anrufen, dann nur mit vollständigem Namen und sichtbarer Rufnummer“, stellt Stadtwerk am See-Geschäftsführer Klaus Eder klar. „Und das Stadtwerk am See verkauft grundsätzlich keine Verträge am Telefon.“

Vorsicht mit Verträgen am Telefon

Insgesamt warnt Eder vor solchen Geschäften am Telefon. „Verträge am Telefon sind schnell geschlossen, aber oft hat man nachher viel Ärger, um aus unseriösen Verträgen wieder rauszukommen.“ Eder empfiehlt, den Anrufer nach dem vollständigen Namen und der Telefonnummer zu fragen und diese zu überprüfen. Auch wenn Kunden bereits einen Vertrag abgeschlossen haben oder sich nicht sicher sind, helfe das Stadtwerk am See, so Eder: „Kunden sollten sich umgehend in unseren Kundenzentren in Überlingen, Markdorf oder Friedrichshafen melden.“

Geschäftsführer spricht von Betrug

„Unter dem guten Namen des Stadtwerks am See aufzutreten und falsche Informationen, etwa über dramatische Preiserhöhungen, zu verbreiten ist Betrug.“ Zudem sei die aktive Telefonakquise ohne Anzeige der Telefonnummer illegal. Man prüfe derzeit, ob das Stadtwerk am See gegen die Anrufer vorgeht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.