Stadtwerke im Bodenseekreis rücken zusammen

Stadtwerke unterschreiben Kooperationsvertrag „Kommunalplattform Bodensee“

Schulterschluss im BodenseekreisBodenseekreis. Die vier regionalen Energieversorger, Hagnauer Gemeindewerke (HGW), Regionalwerk Bodensee (RWB), Stadtwerke Überlingen (Swü) und Technische Werke Friedrichshafen (TWF), haben heute den Kooperationsvertrag für die „Kommunalplattform Bodensee“ unterschrieben. Ziel dieser Kooperation ist die Positionierung der kommunalen Energiewirtschaft als verantwortungsvolle Infrastrukturdienstleister für Kommunen und die Region.

Verantwortung für die Region

Die Vertreter der vier Stadtwerke haben heute den Kooperationsvertrag für eine gemeinsame Kommunikation kommunaler Themen unterschrieben. „Kommunalplattform Bodensee“ soll das Bewusstsein für die Bedeutung der Kommunalität wecken und somit den Mehrwert und den Nutzen für die Bürger zeigen. „Wir Stadtwerke übernehmen für den Bodenseekreis gesellschaftliche Verantwortung und möchten dies gemeinsam kommunizieren“, erklärt Swü-Geschäftsführer Klaus Eder. Der gemeinsame Internetauftritt und die gemeinsame Medienarbeit werden durch jährlich zwei Veranstaltungen ergänzt. Zielgruppenspezifisch werden Vorträge, Diskussionsrunden oder Exkursionen veranstaltet. „Unsere Zielgruppen sind neben kommunalen Gremien und der Kreispolitik selbstverständlich auch die breite Öffentlichkeit“, sagt Alfred Müllner, Geschäftsführer der TWF. Die Impulse für Themen, welche die Kommunen in den Bereichen Energie- und Wasserversorgung, Rekommunalisierung, Verkehr und Telekommunikation beschäftigen, gibt u.a. der Beirat der „Kommunalplattform Bodensee“. Mitglieder dieses Beirats sind neben den Geschäftsführern der vier Stadtwerke die jeweiligen Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister von Hagnau, Oberteuringen, Überlingen und Friedrichshafen. „Wir freuen uns, dass wir die Vertreter dieser vier Städte als Beirats-Mitglieder gewinnen konnten“, so Enno Steffens, Geschäftsführer des Regionalwerks Bodensee.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.