„Startplätze“ für Bürgerversammlung werden verlost

Reihenfolge der 13 Vorträge wird aus Fairnessgründen um 18 Uhr auf dem rote Sofa ausgelost

Überlingen (wak) Offenbar gibt es wenige Stunden vor Beginn der Bürgerversammlung zu Thema Verkehr ein noch immer riesiges Gerangel, in welcher Reihenfolge Initiativen und Personen ihre Vorschläge präsentieren dürfen. Nach Informationen von See-Online möchte Oberbürgermeisterin Sabine Becker die „Startplätze“ deswegen heute um 18 Uhr auf dem „roten Sofa“ auf der Hofstatt auslosen. Veräppelt fühlt sich da offenbar der eine oder andere, der eine Präsentation vorbereitet hat.

Vergleich mit „Sonnenkönigin“

„Sie regiert wie eine Sonnenkönigin“, sagte ein Überlinger, der sich in einer Initiative engagiert. Offenbar fühlen sich viele Bürgerinnen und Bürger nicht ernst genommen. Die Skepsis gegenüber dem Moderationsprozess sei größer geworden, so ein Überlinger, der sich aktiv einbringen möchte. Es sei nicht transparent, wer in den Gruppen mitarbeiten dürfe und nach welchen Kriterien die Auswahl der Bewerber erfolge, mutmaßte der in der Verkehrsdebatte engagierte Überlinger.

Wanderndes rotes Sofa

Dass die Reihenfolge der Präsentationen ausgelost werden soll, ist tatsächlich neu. Bisher hatte die Oberbürgermeisterin lediglich angekündigt, ab heute 18 Uhr ein „rotes Sofa“ auf die Hofstatt zu stellen und Bürger zu sich auf das Sofa symbolisch zum Dialog einzuladen. Anschließend soll das Sofa, so hieß es in einer Pressemitteilung der Stadt, seine Standorte in der Stadt wechseln.

Aus Gründen der Fairness

See-Online bemühte sich – nachdem sich Bürgerinitiativen meldeten – heute Nachmittag noch um eine Stellungnahme seitens der Stadt. Oberbürgermeisterin Sabine Becker war nicht im Rathaus und Bürgermeister Ralf Brettin in einer Besprechung. Thomas Nöken vom Planungsamt hat aber mittlerweile bestätigt, dass die Reihenfolge ausgelost wird. 13 Bürger ziehen die Zettel. Gemeldet hätten sich zwölf Bürgerinitiative. Außerdem werde Bürgermeister Ralf Brettin schon länger vorliegende Lösungsvorschläge im Namen der Stadtverwaltung vorstellen. Für das Losverfahren habe sich die Stadt entschieden, da Wünsche geäußert worden seien. Einige Bürgerinitiativen wollten unbedingt zuerst, andere zuletzt präsentieren. Die Verlosung sei fair, sagte Nöken. Sie garantiere eine Gleichbehandlung. Ziehen werden die Zettel umstehende Bürger. Die Oberbürgermeisterin dürfte somit als Glücksfee nicht zum Einsatz kommen.

Die Bürgerversammlung beginnt um 19 Uhr im Kursaal. Insgesamt wird es 13 Vorträge geben.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.