Startschuss für schnelles Internet in Bodman

Funk statt Breitband hat Modellcharakter für schlecht versorgte Gebiete

Bodman-Ludwigshafen (red) Aufbruchstimmung in Bodman: Seit gestern surft die Bodenseegemeinde in DSL-Qualität im Internet. „Für unsere Gemeinde ist das Breitband-Internet ein wichtiger Schritt nach vorn“, sagte Bürgermeister Matthias Weckbach bei der Einweihung im Rathaus Bodman. Technisch umgesetzt wurde das Modellprojekt von der Thüga Energienetze GmbH.

Breitband-Funkverbindung aufgebaut

„Wir verstehen uns als verlässlicher Partner der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen, und das eben nicht nur im Bereich der Energieversorgung“, versicherte Friedrich König, Mitglied der Geschäftsleitung der Thüga Energienetze GmbH. Insgesamt 25.000 Euro hat der Netzbetreiber in den letzten Monaten in den Aufbau der Breitband-Funkverbindung investiert. Herzstück der neuen Kommunikationsinfrastruktur ist die vor knapp vier Wochen auf dem Rathausdach in Ludwigshafen montierte Sendeanlage, von wo aus das Signal auf direktem Weg über den Überlinger See nach Bodman gesendet wird. Während der Projektlaufzeit von 6 Jahren wird die Thüga Energienetze GmbH insgesamt rund 90.000 € investieren.

Testbetrieb erfolgreich

„Wir haben den Testbetrieb erfolgreich abgeschlossen. Probleme sind keine aufgetreten. Auch für die Zukunft erwarten wir einen störungsfreien Betrieb“, sagte Michael Schöberl, Leiter Technischer Service bei der Thüga Energienetze GmbH. Voraussetzung für einen Zugang zum Funk-Internet ist ein Sende- und Empfangsgerät. Der Preis dieses Geräts beträgt rund 185 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Montage. Die Thüga Energienetze GmbH bietet Verträge mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten an. Die monatlichen Kosten für einen Standardanschluss bewegen sich mit rund 36 Euro auf einem ähnlichen Niveau wie bei anderen Internetanbietern. Für Kunden, die größere Datenmengen übertragen müssen, gibt es speziell zugeschnittene Angebote. Die momentan maximal mögliche Downloadgeschwindigkeit beträgt 16.000 Kbit/s.

Funk statt Glasfasernetz

Bodman setzt auf eine Internetverbindung per Funk, weil die Anbindung an die Glasfaserinfrastruktur derzeit zu teuer ist. Auf rund 1,6 Millionen Euro wurden die Kosten von der Gemeinde für die Erschließung geschätzt. „Mit einer Realisierung einer derart kostenintensiven Infrastrukturmaßnahme ist frühestens bis in zehn Jahren zu rechnen“, so Bürgermeister Matthias Weckbach. So lange will die Gemeinde Bürger und Gewerbetreibende aber nicht auf den schnellen Internetzugang warten lassen. Schließlich ist ein schnelles Internet heute ein ganz wesentlicher Standortfaktor.

Projekt hat Modellcharakter

2009 hat sich der Gemeinderat deshalb für eine Übergangslösung entschieden, die sich zeitnah und kostengünstig realisieren lässt. Damit war der Weg für das Breitband-Funkinternet geebnet. Das Projekt in Bodman hat Modellcharakter für andere Gemeinden in der Region, die bislang noch ohne eine schnelle Internetverbindung auskommen müssen und deren Haushaltspläne ebenfalls keine kurzfristigen Investitionen in eine teure Glasfaserinfrastruktur zulassen.

Thüga Energienetze geht aufs Land

Nach der erfolgreichen Einführung in Bodman will die Thüga Energienetze GmbH auch anderen Gemeinden in der Region, die bislang noch ohne schnellen DSL-Standard surfen, das Funkinternet anbieten. Damit befindet sich der Netzbetreiber auf einer Linie mit dem Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg. Auch dort sieht man in Breitband-Funknetzen eine sehr gute Möglichkeit, die Internetversorgung auf dem Land zu verbessern.

Foto:  enter)press/Michael Schöberl, Leiter Techischer Service Thüga Energienetze GmbH, Matthias Weckbach, Bürgermeister Bodman-Ludwigshafen und Friedrich König, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Thüga Energienetze GmbH (v.l.n.r.).

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.