Stürmischer Bodensee bringt Surfer und Segler in Bedrängnis

Wassersportler, die das Revier Bodensee kennen, wissen, dass der Bodensee nicht nur ein harmloser Binnensee ist, sondern auch eine bedrohliche Seite hat. Am Sonntag raste ein Sturm über den See, so dass sich bis eineinhalb Meter hohe Wellen aufgetürmt haben. Segler und Surfer gerieten in Seenot. Das berichtet die Wasserschutzpolizei. 

Wasserschutzpolizei im Einsatz

Die Wasserschutzpolizeistationen Konstanz, Überlingen und Friedrichshafen hatten Sonntag nach eigenen Angaben alle Hände voll zu tun. In den Mittagsstunden zog eine Gewitterfront mit Windgeschwindigkeiten von bis 90 km/h über den Bodensee hinweg und sorgte für Wellen mit bis zu eineinhalb Metern Höhe. Trotz rechtzeitig ausgelöster Sturmwarnung waren noch Segler und Surfer unterwegs, welche teilweise in Schwierigkeiten gerieten.  Allein im Überlinger See wurden fünf Seenotfälle registriert. Dabei wurden zwei Personen und zwei Segelboote durch die Wasserschutzpolizei geborgen. Vor Langenargen kam es windbedingt an der Takelage eines Segelbootes zu einem Schaden. In der Folge geriet die Besatzung in Seenot und wurde von der  DLRG in den Hafen Kressbronn eingeschleppt wurde. Vor Kirchberg wurden von Anwohnern Hilfeschreie eines Surfers wahrgenommen, der mit der Situation überfordert war. Noch während der Anfahrt der Wasserschutzpolizei hat der Hafenmeister des Hafens Kirchberg den Surfer geborgen und in den Hafen verbracht.

, ,

Ein Kommentar to “Stürmischer Bodensee bringt Surfer und Segler in Bedrängnis”

  1. Sebastian Stetter
    13. Mai 2014 at 08:21 #

    Gab es denn Tote?http://m.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/a-314607.html

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.