Stuttgart 21: Martin Walser gab Tagesspiegel ein Interview und versteht die Menschen nicht

In Überlingen lebender Dichter hat kein Verständnis für Protest – Montag Mahnwache in Radolfzell

Martin WalserKonstanz/Überlingen. Stuttgart 21 bewegt die Menschen am Bodensee. In Radolfzell treffen sich am Montag Protestierende um 18.30 Uhr zu einer Mahnwache auf dem Marktplatz. Zu Ende geht die Demonstration mit einem sogenannten „Schwabenstreich“. Eine Minute lang lärmen die Teilnehmer mit Glocken, Trillerpfeifen oder der eigenen Stimme. Martin Walser, der in Überlingen lebende Dichter vom Bodensee, hat für solche Proteste gegen Stuttgart 21 dagegen kein Verständnis. Das sagte er in einem Interview mit dem Berliner Tagesspiegel.

Ein Dichter über den Volkszorn

„Natürlich muss man Bürgerzorn achten, auch wenn man ihn nicht verstehen kann. Es wäre lächerlich, wenn ich so tun würde, als könnte ich das verstehen, warum die so protestieren. Denn soweit ich dieses Projekt in der Presse mitverfolgt habe: In mir protestiert da nichts“, sagte Walser dem Tagesspiegel.

Ein Parkschützer diskutiert mit dem Volk

In Klaus Gebhard, Gründer der Parkschützer, protestiert dagegen sehr viel. Er kommt am Montag, 15. November,  nach Radolfzell. Im Scheffelsaal in Radolfzell will er ab um 19.30 Uhr mit Gegnern und Befürwortern des Bahnhofs sprechen, Zuvor soll es erneut eine Mahnwache auf dem Radolfzeller Marktplatz geben, bei der Kritiker von Stuttgart 21 in Radolfzell gegen das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ protestieren.

Ein Grüner klärt das Volk auf

Auch Winfried Hermann, Grüner Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, ist ein bekennender Stuttgart 21 Gegner. Er kommt am Dienstag, 16. November, um 20 Uhr in den Treffpunkt Petershausen nach Konstanz. Die Grünen informieren über Stuttgart 21 und darüber, weshalb sie gegen das Bahnprojekt sind.

Meinung des Volkes abgefragt

Am vergangenen Wochenende hatten in Stockach und Singen an Wahlständen der Piratenpartei Gegner von Stuttgart 21 ihrem Unmut freien Lauf gelassen. Bei einer nicht-repräsentativen Umfrage der Piraten, sagte eine klare Mehrheit der Befragten nein zu Stuttgart 21. Noch mehr Menschen forderten einen Volksentscheid. Das genaue Ergebnis ihrer Umfrage haben die Piraten noch nicht veröffentlicht, bisher gibt es nur ein vorläufiges Ergebnis.

Martin Walser übers Reisen mit der Bahn

Ob Martin Walser, wenn es Stuttgart 21 gebe, öfter den Zug benutzen würde, wäre übrigens fraglich. Dem Tagesspiegel sagte er: „Wenn Sie wie ich ein Leben lang von Friedrichshafen oder Überlingen nach Frankfurt mit dem Zug gefahren sind, dann sind Sie froh, dass Sie das jetzt auch mit einem kleinen Flugzeug machen können. Es tut mir leid, ich bin ein Freund dieses Flugs und glücklich, dass wir von Friedrichshafen auch nach Berlin fliegen können. Mit der Bahn würde ich neun Stunden brauchen.“

Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.