SWR4 verspargelt den Hegau mit Windrädchen und keiner protestiert

Das Radio macht die Energie-Wende – Steißlingen spielt mit

Steißlingen/Kreis Konstanz. Viele Windräder müssen stehen und sich drehen und sie müssen mindestens 1 Meter hoch sein (ab Nabenhöhe). Steißlingen beteiligt sich am SWR 4 Regionalspiel. Jeweils zwei Städte oder Dörfer treten gegeneinander an. Wer den größten Windpark hat, gewinnt. Eine Bürgerinitiative gegen die Verspargelung der Landschaft hat sich bisher noch nicht gebildet.

Männer bauen Windrädchen

Erwachsene Männer basteln plötzlich Windräder und eine Facebookseite gibt es auch schon. 107 Personen gefällt die Seite. Das Bau-Material, aus dem die Windräder sind, muss aus Recyclingmaterial oder aus recyclebarem Material sein (grünem Punkt/gelber Sack) sein. 4590 Einwohner machen mit, und trotzdem bitten die Steißlinger um Hilfe. Die sagen, sie vertreten ja schließlich nicht nur ihr Dorf, sondern den ganzen Kreis Konstanz. Ach was, sie spielen für den ganzen Bodensee.

Steißlingen gegen Gundelsheim

Acht Büros habe der SWR4 und deswegen spielen vier württembergische Dörfer gegen vier badische. „Schreib‘ bloß nicht schwäbische“, sagte ein Steißlinger am Telefon. Denn die Hegau Gemeinde tritt gegen Gundelsheim an und die Gundelsheimer sind Franken. Mit 7200 Einwohnern sind die Franken den Badenern aus Steißlingern, was die Manpower angeht, glatt überlegen.

Windräder vorm Vulkankegel

Die Steißlinger haben dafür einen See. Der ist 600 Meter lang, gut 250 Meter breit und bis zu 20 Meter tief. Die Vulkankegel sind echte Hingucker. Und wenn Steißlingen auch noch den größten Windpark aufstellen sollte, könnte das Dorf beim Regionalspiel gewinnen. Jeweils 100 Windräder machen einen Windpark.

Bitte, anrufen für Steißlingen

Wenn wir es richtig verstanden haben, gibt es nicht nur Punkte für die Windräder. Die Dörfer müssen auch dialektale Begriffe und Sätze aus dem örtlichen Dialekt des Rivalen ins Badische oder gar isn Deutsche übersetzen. „Ich habe einmal Dialektologie gemacht“, sagte ein Steißlinger. Dann sprach er noch von „Multiplikatoren“ und kam schnurstracks auf den Punkt: Am Dienstag kommender Woche, 11. Oktober, gibt es einen Showdown. Da zählen dann Anrufe. Wer Steißlingen helfen wolle, sollte zwischen 9 und 11 Uhr SWR 4 hören, auf die Facebookseite schauen und anrufen, sobald eine Telefonnummer bekannt gegeben werde. Fünf Minuten Zeit sei dafür. Noch Fragen?

Mehr Infos gibt es auf der Steißlinger Facebookseite und auf der Internetseite der Gemeinde Steißlingen.

Foto: Henrik Gerold PIXELIO www.pixelio.de

Ein Kommentar to “SWR4 verspargelt den Hegau mit Windrädchen und keiner protestiert”

  1. Bübi
    9. Oktober 2011 at 09:31 #

    Keine Hochhäuser in Konstanz, aber Windräder auf dem Hegau. Da verstehe einer die Grünen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.