Taxifahrerin in Hagnau tot in ihrem Fahrzeug gefunden

Zweiter brutaler Überfall auf Taxifahrerin im Raum Bodensee

Hagnau (wak) Eine 32 Jahre Taxifahrerin ist heute kurz vor zwölf Uhr tot in ihrem auf dem Strandbadparkplatz in Hagnau abgestellten Taxi gefunden worden. Möglicherweise wurde die Frau vom selben Täter getötet, der am Dienstag eine Taxifahrerin in Singen in ihrem Taxi entführt und vergewaltigt hatte. Die Singener Taxifahrerin war am Dienstag zunächst vermisst worden und erst in den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs von einer Polizeistreife in ihrem Auto entdeckt worden.  

Opfer lag tot im Taxi

Im Bodenseekreis wurde das 32 Jahre alte Opfer tot in einem Taxi aufgefunden, das auf dem Parkplatz des Hagnauer Strandbads stand. Entdeckt wurde die Tote mit Kopfverletzungen heute, am Mittwochvormittag, gegen 11.50 Uhr.

Junger Mann stand kurz zuvor am Fahrzeug

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei jetzt nach einem unbekannten Mann, der sich bisherigen Ermittlungen zufolge kurz zuvor bei dem Taxi aufgehalten haben soll. Von ihm liegt folgende Beschreibung vor: Etwa 30 Jahre alt, rund 180 Zentimeter groß und auffallend schlank. Er hatte kurzes, dunkles Haar, trug verwaschene Jeans, ein dunkelblaues T-Shirt und eine Baseballmütze und führte nach Mitteilung der Polizeidirektion Friedrichshafen eine schwarze Tasche mit sich.

Zusammenhang mit Singener Fall wahrscheinlich

Die Polizei geht momentan davon aus, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um denselben Täter handelt, in Singen eine 44-jährige Taxifahrerin verletzte und anschließend vergewaltigte.

Feriendorf steht unter Schock

Das idyllische und beschauliche kleine Feriendorf Hagnau, das von seinem Wein und Feriengästen lebt, steht angesichts des brutalen Verbrechens unter Schock. Das Strandbad – ein öffentlicher Badeplatz mit Gastronomie – befindet sich am östlichen Ende des Dorfes. Das Bad, das auch von vielen Urlaubern besucht wird, zählt mit seinen alten Bäumen mit zu den schönsten Badeplätzen im Bodenseekreis.  Vor dem Gelände gibt es einen kleinen Parkplatz – die meisten Besucher kommen mit dem Fahrrad.

Warnung der Polizei: Vorsicht bei Anhaltern!

Die Polizei bittet Autofahrer bei der Mitnahme von Anhaltern um erhöhte Vorsicht. Personen, denen der Mann aufgefallen ist, der beim Taxi stand, oder die Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Friedrichshafen, Tel. 07541/7010, in Verbindung zu setzen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.