Taximord am Bodensee: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Mordes

Vorwurf: 28-Jähriger stach beiden Opfern mit Messer in Hals – Sexuelle Motive vermutet

Hier starb eines der OpferKonstanz. Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Konstanz gegen einen aus Russland stammenden und als mutmaßlichen Taximörder gefassten 28-jährigen Mann Anklage wegen versuchten Mordes und Mordes erhoben.

Leben von zwei Taxifahrerinnen zerstört

Dem Angeschuldigten, der deutscher Staatsbürger ist, wird zur Last gelegt, im Juni 2010 zwei Taxifahrerinnen aus Singen und Friedrichshafen an aufeinander folgenden Tagen an abgelegene Orte dirigiert und sie dort überfallen zu haben. Er habe ihnen jeweils mit einem Messer in den Hals gestochen, um sie zu töten und zu berauben. Des Weiteren habe er sexuelle Motive gehabt. Ein Opfer überlebte schwer verletzt und ist seitdem teilweise gelähmt. Das andere Opfer verstarb noch am Tatort. DNA-Spuren führten zur Ergreifung des zunächst flüchtigen Angeschuldigten.

Noch kein Termin für Prozessbeginn

Der in Deutschland bereits vorbestrafte Angeschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Ein Termin zur Hauptverhandlung vor dem Landgericht Konstanz steht noch nicht fest.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.