Teile des Konstanzer Stephansplatz wegen Polizeieinsatz gesperrt

Wegen „Demonstration gegen rechts“ Verkehrsbehinderungen zwischen Benediktinerplatz und Konzilstraße

Konstanz. Mit zeitweiligen Verkehrsbehinderungen ist heute am Freitag, 16. März, von etwa 16.15 Uhr bis etwa 17 Uhr stadteinwärts wegen der „Demonstration gegen rechte Gewalt“ zu rechnen. Auch der Stephansplatz ist wegen des Polizeieinsatzes teilweise gesperrt. Das teilte die Stadt mit.

Hier kann es zu Staus kommen

Verkehrseinschränkungen werden insbesondere im Bereich der Einmündung Benediktinerplatz/Spanierstraße bis zur Konzilstraße/Abzweigung Theatergasse erwartet. Ausgangspunkt der Kundgebung ist der Benediktinerplatz, wo sich die TeilnehmerInnen gegen 15.30 treffen. Start des Protestmarsches ist gegen 16 Uhr mit zwei bis drei Ansprachen auf dem Benediktinerplatz. Gegen 16.20 Uhr setzt sich der Zug dann in Richtung Spanierstraße, Sternenplatz und Konzilstraße in Bewegung. An der Theatergasse biegt der Zug in Richtung Münsterplatz ab. Über die Wessenbergstraße und Zollernstraße bewegt sich der Zug weiter bis zum Fischmarkt, über die Brotlaube bis zur Markstätte, wo der Zug gegen 17.15 Uhr eintrifft. Das Ende der anschließenden Abschlusskundgebung ist gegen 18.30 Uhr vorgesehen. Bei der Demonstration werden bis zu 2.000 TeilnehmerInnen erwartet.

Stephansplatz bis 19 Uhr betroffen

Der Stephansplatz ist wegen des Polizeieinsatzes in Teilbereichen von 13 Uhr bis etwa 19 Uhr komplett gesperrt.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.