Terrier entfernte sich unerlaubt von Unfallort in Konstanz

Fünfjährige stürzte mit Tretroller – Polizei sucht jetzt nach Frauchen

Terrier suchte nach Tretrollerunfall das WeiteKonstanz. Ein Terrier soll in Konstanz einen Unfall verursacht haben und anschließend das Weite gesucht haben. Die Polizei sucht jetzt nach der Hundehalterin. Bei dem Unfall stürzte ein Kind mit dem Tretroller angeblich, weil es sich erschreckt hatte. Ein Phantombild des „Cesar“-Hundes gibt es nicht.

Fahndung nach Hund und Frauchen

Der Unfall passierte am Dienstagnachmittag, als eine Frau mit ihrer fünfjährigen Tochter vom Landratsamt über den Benediktinerplatz zur Musikschule ging. Als die Mutter und das Kind mit dem Tretroller an einer Bank vorbei gingen, sprang dort plötzlich ein weißer Terrier, vermutlich ein West Highland White Terrier, von einer Sitzbank und rannte bellend auf die Fünfjährige zu. Das erschrak, stürzte mit ihrem Tretroller und erlitt eine „leicht blutende Schürfwunde“ am linken Knie. Laut Polizeibericht sei außerdem die Strumpfhose „beschädigt“ worden. Der Hund rannte zurück zur Hundehalterin, die auf einer Sitzbank vor dem Sozialamt saß. Als Polizeibeamten am Unfallort eintrafen, hatte sich die Hundehalterin laut Polizei bereits unerlaubt „von der Örtlichkeit“ entfernt, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Die Frau soll zwischen 60 und 65 Jahre alt gewesen sein. Die Polizei bittet um Hinweise.

Foto: Pegas PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.