Tierisches Unfallopfer in Konstanz

Autofahrer fährt Hündin an und braust davon

Konstanz (wak) Die Konstanzer Polizei sucht nach einem Autofahrer, der einen Unfall verschuldet hat und anschleißend weitergefahren ist. Verletzt wurde dieses Mal zwar kein Mensch, aber eine Mischlingshündin, die die Straße, wie die Polizei berichtete, „auf einem Fußgängerüberweg überquert“ hatte. Die Hündin überlebte den Unfall nicht.

Mischlingshündin verendete

Der Unfall passierte wie die Polizei mitteilte am Montagabend zwischen 16.10 und 16.20 Uhr. Ein bislang ungekannter Autofahrer fuhr vom Sternenplatz in die Theodor-Heuss-Straße ein und fuhr eine Dackel-Mischlingshündin an, „die die Fahrbahn im Bereich des Fußgängerüberweges überquerte“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. „Die Hündin wurde schwer verletzt und verstarb kurze Zeit später“, berichtete die Polizei. Der Autofahrer fuhr einfach weiter. Die Empörung bei Tierfreunden dürfte entsprechend groß sein, auch wenn Tiere rechtlich wie Sachen behandelt werden. Mögliche Zeugen des Unfalls bittet die Polizei, mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, Kontakt aufzunehmen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.