Tobias Bücklein stellt die Publikumsfrage vor Musiktalkshow zur OB-Wahl

13 Kandidatinnen und Kandidaten für Konstanzer OB-Job sind elf zu viel – Krasse Außenseiter oder heimliche Favoriten

Konstanz. 13 Bewerberinnen und Bewerber möchten neue Oberbürgermeisterin oder neuer Oberbürgermeister von Konstanz werden. Die Entscheidung fällt am 1. Juli, wahrscheinlicher am 15. Juli. Am 22. Juni ab 18 Uhr findet ein nicht ganz unbedeutendes Casting bei der Bückleinmusiktalkshow im Quartierzentrum statt. Entertainer Tobias Bücklein führt in seinen Shows normalerweise Gespräche mit zwei Gästen. 13 Gäste wären elf zu viel. Deshalb fragt Bücklein ausnahmsweise vorab das Publikum, mit wem er sich ausführlicher unterhalten soll.

Vor(aus)wahl durchs Publikum

Abstimmen lässt Tobias Bücklein online. Bücklein bittet sein Publikum: „Welche Kandidaten/innen wie ausführlich zu Wort kommen, können Sie mitentscheiden, wenn Sie bei meiner ,Sonntagsfrage‘ mitmachen. Bücklein möchte die Kandidierenden von ihrer menschlichen Seite zeigen. Politiksprech ist auf der Bühne mutmaßlich tabu.

Wider die Beliebigkeit bei Sonntagsfragen

Jeder Abstimmende könne nur einmal voten, sagte Bücklein vorab. Damit unterscheidet sich Bückleins Sonntagsfrage von der Frage, die die Heimatzeitung stellt. Dort könne man beliebig oft voten, so Bücklein. Wenn der Entertainer richtig liegt, wäre das die vollkommene Beliebigkeit. Deswegen dürften auf dem Portal von Anfang an auch Umfrageergebnisse generiert worden sein, die kommunalpolitisch interessierte Konstanzerinnen und Konstanzer erstaunten. Vorn lag hin und wieder ein krasser Außenseiter.

Ein Hektar Land gegen Wirtschaft und Wohnen

Die Frage ist nur noch, wo wem möchten sich die Konstanzerinnen und Konstanzer vor dem EM-Viertelfinalspiel am liebsten unterhalten lassen. Sie haben schon jetzt die Wahl zwischen Uli Burchardt, Sylvia Grossmann, Thomas Linz, Martin Luithle, Mykola Neumann, Sabine Reiser, Sabine Seeliger, Klaus Springer, Henning Tartsch, Roman Urban, Sven Zylla, Andreas Kaltenbach und Benno Buchczyk.  Vollkommen unklar ist, ob das geneigte Publikum eher ernsthafte Bewerberinnen und Bewerber sehen will, die gern über Wirtschaft und Wohnen reden, einen Piraten oder närrischen Zunftmeister unterhaltender findet oder womöglich noch lieber hören will, was ein Kandidat zu sagen hat, der verspricht „Glücklich sein mit einen Hektar Land und ein Haus für jede Familie. Steuerbefreiung und Grundeinkommen für alle. Aufklärung und und ein glückliches Leben mit der Natur. Wähle Roman Urban, wähle dein Hektar Land, wähle unsere Freiheit.“

Hier geht’s zu Abstimmung.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.