Tod eines 15-jährigen Schülers

Unglücksfall beim Schnüffeln in Überlinger Kinderzimmer

Überlingen (wak) Ein 15 Jahre alter Schüler ist beim Schnüffeln von Deospray gestorben. Die Polizei bestätigte den Vorfall, der sich bereits am Freitag vergangener Woche im Kinderzimmer einer Wohnung in Überlingen ereignet hatte. Der Körper des Jungen ist mittlerweile obduziert worden. Eine andere Todesursache komme nicht in Frage, sagte ein Sprecher der Polizei.

Junge zog sich Sack über den Kopf

Das Unglück geschah offenbar, nachdem der Junge, der eine  neunte Klasse besuchte, aus der Schule nach Hause gekommen war. In seinem Kinderzimmer zog sich der 15-Jährige einen Müllsack über den Kopf und sprühte, wie überregionale Medien berichten, Deospray hinein. Der 15 Jährige starb beim Schnüffeln. Er hatte die Gefährlichkeit der Inhaltsstoffe offenbar unterschätzt. Auch ein Notarzt konnte den Schüler nicht mehr retten. Nach Auskunft der Polizei war der Fall des Jungen nicht der erste – Todesfälle beim Schnüffeln habe es auch früher schon gegeben.

Vater machte den Fall öffentlich

Heute haben überregionale Medien ausführlich über den Fall berichtet. Die Öffentlichkeit informiert hatte Medienberichten zu Folge der Vater des Jungen. Er möchte, so wird er zitiert, durch seinen offensiven Umgang mit dem Tod seines Sohnes andere Schüler und Eltern warnen und auf die Gefährlichkeit des Schnüffelns aufmerksam machen. Die Polizei hatte über den Vorfall nicht berichtet, da es sich bei dem 15-Jährigen um keinen Drogentoten handelte, weil der Junge keine illegalen Drogen konsumiert hatte, und auch um die Familie des Jungen zu schützen.

Mehr Infos unter

http://www.bild.de/BILD/news/2010/02/04/tod-durch-deo-spray/vater-warnt-eltern-sohn-starb-beim-schnueffeln.html

, , , , ,

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.