Tod und Teufel: Eine Kathedrale für Konstanz

Peter Wollkopf über den mittelalterlichen Baubetrieb

Konstanz. In fast jeder größeren Stadt haben die mittelalterlichen Baumeister der Gotik einzigartige sakrale Bauten hinterlassen, die uns heute Respekt vor der Leistung der damaligen Handwerker abfordern.

Innenausbau im Fokus

Und auch der Aufwand der Ausstattung der Kirchen und Kathedralen, den Steinmetze, Bildhauer, Tafelmaler, Gold- und Silberschmiede oder Glasmaler betrieben, war enorm. In einem ganz anderen Licht erscheinen die Bauwerke aber, wenn der Versuch unternommen wird, all die vielen unterschiedlichen Arbeitsgänge bei deren Errichtung zu betrachten. In der Reihe des Rosgartenmuseums „Thema des Monats“ wird am Mittwoch, 4. Mai, um 19 Uhr der Archäologe des Rosgartenmuseums, Peter Wollkopf, im Zunftsaal über Einzelheiten des mittelalterlichen Baubetriebs berichten. Im Anschluss wird ein Apero gereicht. Eintritt 4,- €, Anmeldung erbeten unter 900 913.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.