Tödlicher Glatteisunfall: Mutter und Kind sterben auf B 31

Notarzt im EinsatzBodenseekreis. Zwei Glatteisunfälle mit drei Toten haben sich am Dienstag innerhalb von einer viertel Stunde im Bodenseekreis ereignet. Auf der B 31 starben eine Mutter und ihr sechsjähriges Kind. Auf der B 33 kam kurz zuvor ein 25-Jähriger zu Tode. Glatt war es bis heute in den Vormittag hinein. Das berichtete die Polizei.

Viele Verletzte, hohe Schäden

Überfrierende Nässe auf den Straßen hat von Dienstagnachmittag bis in die Vormittagstunden am heutigen Mittwoch im gesamten Bodenseekreis zu rund 50 Verkehrsunfällen geführt, bei denen auch drei Personen ums Leben kamen. Darüber hinaus sind vier schwer Verletzte, sechs leicht Verletzte und ein Gesamtsachschaden von rund 300.000 Euro zu beklagen.

Spiegelglatte Straßen

Nach Niederschlägen waren die Autofahrer im Kreisgebiet nach Einschätzung der Polizei offensichtlich von den gefrierenden Fahrbahnen überrascht worden, in dessen Folge es zu mehreren schweren Verkehrsunfällen kam.

Keine Rettung mehr für 25-Jähringen

Tödliche Verletzungen erlitten hat nach Mitteilung der Polizei ein 25-jähriger Honda-Fahrer, der am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr auf der B 33 von Hagnau in Richtung Markdorf unterwegs war, hierbei auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und auf der Gegenfahrspur mit der Beifahrerseite voran mit dem Citroen einer entgegen kommenden 70-jährigen Frau zusammen stieß. Beide Autofahrer mussten von der Freiwilligen Feuerwehr aus ihren total beschädigten Autos befreit werden. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle konnte der Notarzt nur noch den Tod des 25-Jährigen feststellen. Die 70-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen stationär ins Klinikum Friedrichshafen gebracht werden.

Mutter (35) und Tochter (6) sterben

Zwei Tote und zwei schwer Verletzte hat ein Verkehrsunfall nur rund 15 Minuten später auf der B 31 bei Meersburg gefordert. Die 35-jährige Fahrerin eines mit zwei Kindern besetzten VW Polo hatte, wie die Polizei berichtete, die Bundesstraße von Friedrichshafen in Richtung Überlingen befahren, war hierbei auf einer Überführung ins Schleudern und auf die linke Fahrbahnseite geraten. Hierbei kollidierte das Fahrzeug mit dem VW Golf eines entgegen kommenden 54-jährigen Mannes und wurde im weiteren Verlauf noch gegen die Schutzplanken geschleudert. Die 35-Jährige sowie ein auf dem Rücksitz sitzendes 6-jährigen Mädchen erlitten hierbei tödliche Verletzungen. Ein 3-jähriges Mädchen sowie der Fahrer des VW Polo mussten mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus gebracht werden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.