Tödlicher Tauchunfall vor Meersburg

46-jährige Taucherin nach Atemstillstand in Klinik verstorben

Meersburg (red) Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen ist eine 46-jährige Taucherin am Mittwochabend nach einem Tauchgang im Bodensee vor Meersburg im Krankenhaus verstorben.

Reanimation konnte Frau nicht retten

Wie die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, hatte die Frau gegen 16.20 Uhr mit einem Begleiter und einem Tauchlehrer einen Übungstauchgang in eine Tiefe von 27 Metern durchgeführt. Dieser verlief nach ersten Erkenntnissen völlig problemlos. Unmittelbar nach dem Tauchgang, als die Frau bereits im stehtiefen Wasser stand, bekam sie aus ungeklärter Ursache Atemnot, die letztlich zum Atemstillstand führte. Nach ersten Reanimationsmaßnahmen wurde die 46-Jährige in lebensbedrohlichem Zustand ins Krankenhaus gebracht, wo sie in den späten Abendstunden verstarb. Da es keine Anzeichen für Fremdeinwirkung gibt, wurde von der Staatsanwaltschaft Konstanz keine Obduktion beantragt.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.