Tognum erhält noch einen Großauftrag aus China

Riesiger chinesischer Markt für Notstromaggregate – Auftrag für Tognum ist 26 Millionen Euro schwer

Im gemeinsamen Werk von Tognum und Norinco im chinesischen Datong wird ein Aggregat der MTU-Baureihe 956 für den Notstromeinsatz in Kernkraftwerken montiert.Friedrichshafen. Der Antriebssystem- und Energieanlagenspezialist Tognum hat einen weiteren Auftrag zur Lieferung von Notstromsystemen der höchsten Sicherheitsstufe für zwei chinesische Kernkraftwerke erhalten. Ein Konsortium unter der Führung der Tognum-Tochtergesellschaft MTU Friedrichshafen GmbH stattet die im Bau befindlichen Kernkraftwerke im südostchinesischen Fuqing mit vier nach Sicherheitsklasse 1E zertifizierten Notstromsystemen aus. Der Auftragswert der Aggregate inklusive elektronischer Steuerungsanlage und Peripherie beträgt für das Konsortium rund 26 Millionen Euro. Die Auslieferung der Aggregate an den Kunden wird im Dezember 2012 und im August 2013 erfolgen. Das teilte das Unternehmen am Montagmorgen mit.

Jährlich zwei bis drei neue Kernkraftwerke

Im Konsortium ist MTU maßgeblich an Entwicklung und Engineering des gesamten Notstromsystems beteiligt. Neben dem Joint-Venture-Partner Shanxi North MTU Diesel Co. Ltd. (SNMD) – einem Gemeinschaftsunternehmen von MTU und der chinesischen Norinco- Gruppe – ist AREVA, eines der weltweit führenden Kerntechnikunternehmen, Konsortialpartner von MTU. Im Markt für Notstromaggregate für chinesische Kernkraftwerke ist das Konsortium gut positioniert, das Potenzial für weitere Aufträge ist hoch: In den kommenden zehn Jahren sollen in China jährlich zwei bis drei Kraftwerke gebaut und in Betrieb genommen werden.

Hälfte der Wertschöpfung in China

„Dieser Auftrag stärkt nicht nur unser Geschäft mit dezentralen Energieanlagen, sondern steht auch für den konsequenten Ausbau unserer Aktivitäten in Asien“, erklärt Christof von Branconi, Tognum-Vorstand und verantwortlich für den Geschäftsbereich Onsite Energy & Components. „Mit unserem chinesischen Partner gelingt es uns, inländische Wertschöpfung sicherzustellen und so die Chancen des wachsenden chinesischen Marktes für dezentrale Energieanlagen zu nutzen.“ SNMD montiert und prüft die Komponenten in dem im September 2010 eröffneten Werk in Datong. Der Anteil der lokalen Wertschöpfung in China beträgt bei diesem Projekt etwa die Hälfte, der Rest entfällt auf Deutschland.

Bestseller Notstromaggregate

Seit 2001 hat Tognum an chinesische Kernkraftwerke bereits über 20 Notstromaggregate der Marke MTU Onsite Energy geliefert. Diese basieren auf Dieselmotoren der Baureihe 20V 956 TB33 mit einer elektrischen Nennleistung von 6.000 Kilowatt. Die Notstromaggregate können bei einem Stromausfall innerhalb von zehn Sekunden auf volle Drehzahl hochfahren, um alle sicherheitsrelevanten Verbraucher mit Strom zu versorgen.

Foto: Tognum

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.