Tognum in Friedrichshafen senkt Erwartungen für 2012

Daumen beim Antriebssystem- und Energieanlagen-Bauer zeigt nach unten – Umsatzwachsum im unteren einstelligen Bereich

Friedrichshafen. Eine Antwort auf die Frage, wohin sich die deutsche Wirtschaft entwickelt, hat heute Tognum in Friedrichshafen gegeben. Die Nachrichten sind nicht erfreulich. Der Antriebssystem- und Energieanlagen-Spezialist Tognum passt nach dem ersten Halbjahr seine Prognose für das Gesamtjahr 2012 an.

Umsatzwachstum fällt geringer aus

Das Unternehmen rechnet nun mit einem Umsatzwachstum im unteren einstelligen Prozentbereich und bleibt damit im bisherigen Prognosekorridor. Die bereinigte Umsatzrendite soll zum Jahresende bei rund zehn Prozent liegen. Bislang war Tognum davon ausgegangen, eine bereinigte Umsatzrendite von mehr als zehn Prozent zu erzielen. Das teilte das Unternehmen heute mit.

Tognum berichtet von Nachfageschwankungen

„Die makroökonomischen Aussichten für das Geschäftsjahr haben sich im zweiten Quartal deutlich eingetrübt. Wir gehen aber davon aus, im zweiten Halbjahr einen höheren Umsatz zu erwirtschaften als in der ersten Jahreshälfte“, erklärt Joachim Coers, Vorstandsvorsitzender der Tognum AG. „Da die Unsicherheit an den Kapital- und Rohstoffmärkten anhält, rechnen wir nach wie vor mit Nachfrageschwankungen im Jahresverlauf.“

Auftragseingang und Umsatz

Tognum verzeichnete im ersten Halbjahr mit 1.524,1 Mio. Euro einen soliden Auftragseingang (1. Hj. 2011: 1.651,0 Mio. Euro). Der Umsatz erhöhte sich um 5,7 % auf 1.415,4 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1. Hj. 2011: 1.338,9 Mio. Euro).

Bereinigtes EBIT und bereinigte Umsatzrendite

Das bereinigte EBIT lag im Berichtszeitraum bei 135,4 Mio. Euro (1. Hj. 2011: 158,2 Mio. Euro). Die bereinigte Umsatzrendite erreichte im ersten Halbjahr 9,6 % (1. Hj. 2011: 11,8 %). Der Rückgang resultiert insbesondere aus dem veränderten Umsatzmix, einer verringerten Kapazitätsauslastung und dem planmäßigen Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen.

Bereinigte Bruttoergebnismarge und bereinigter Konzernüberschuss

Bei einem bereinigten Bruttoergebnis von 415,4 Mio. Euro (1. Hj. 2011: 420,5 Mio. Euro) ergibt sich im Berichtszeitraum eine bereinigte Bruttoergebnismarge von 29,3 % (1. Hj. 2011: 31,4 %). Der bereinigte Konzernüberschuss erreichte 89,2 Mio. Euro (1. Hj. 2011: 108,4 Mio. Euro). Damit lag der bereinigte Gewinn je Aktie im ersten Halbjahr bei 0,68 Euro je Aktie (1. Hj. 2011: 0,82 Euro).

Eigenkapitalquote, Free Cashflow und Nettofinanzverschuldung

Die Eigenkapitalquote verbesserte sich insgesamt auf 28,2 % (31.12.2011: 28,1 %). Der Free Cashflow1 stieg nach den ersten sechs Monaten auf 46,2 Mio. Euro (1. Hj. 2011: 25,4 Mio. Euro). Die Nettofinanzverschuldung erhöhte sich unter anderem durch die Ausschüttung der Dividende in Höhe von 98,5 Mio. Euro auf 82,6 Mio. Euro (31.12.2011: 5,0 Mio. Euro).

Segmentberichterstattung 2

Der Halbjahresumsatz im Segment Engines erreichte 942,3 Mio. Euro und lag damit um 1,9 % über dem Niveau des Vorjahreszeitraums (1. Hj. 2011: 924,4 Mio. Euro). In der Anwendung Oil & Gas kam es infolge der höheren Investitionstätigkeit aufgrund der in der Vergangenheit gestiegenen Rohstoffpreise zu einem starken Umsatzanstieg. Im Bereich Defense erhöhte sich der Umsatz durch den Abschluss mehrerer Projekte. Der Bereich After Sales blieb auf hohem Niveau stabil. Projektbedingt rückläufig entwickelte sich innerhalb des Anwendungsbereichs Marine der Bereich Behördenschiffe. Innerhalb des Anwendungsbereichs Industrial entwickelte sich das Geschäft mit Bahnmotoren erwartungsgemäß schwächer, da es 2011 eine Sonderkonjunktur im Zusammenhang mit der Verschärfung von Emissionsvorschriften gegeben hatte. Das bereinigte Segment-EBIT lag nach den ersten sechs Monaten des Jahres bei 112,5 Mio. Euro (1. Hj. 2011: 133,2 Mio. Euro).

Das Segment Onsite Energy & Components erzielte mit 493,4 Mio. Euro im ersten Halbjahr einen um 14,6 % höheren Umsatz als im Vorjahreszeitraum (1. Hj. 2011: 430,5 Mio. Euro). Im Anwendungsbereich OE Diesel Systems & Engines entwickelte sich das Geschäft mit Dieselsystemen positiv. Das Liefergeschäft an OEM-Kunden war aufgrund deren hoher Lagerbestände zum Jahresanfang rückläufig. Die wachsende Nachfrage nach Gassystemen führte zu einem im Vergleich mit der Vorperiode um 80,1 % höheren Umsatz von 34,4 Mio. Euro im Anwendungsbereich OE Gas Power Systems (1. Hj. 2011: 19,1 Mio. Euro). Die Anwendung After Sales/Übrige war stabil. Das bereinigte Segment-EBIT lag bei 41,0 Mio. Euro (1. Hj. 2011: 40,5 Mio. Euro).

Das Umsatzvolumen des Segments Distribution bewegte sich mit 245,1 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres (1. Hj. 2011: 241,0 Mio. Euro). Das bereinigte Segment-EBIT belief sich auf 11,7 Mio. Euro (1. Hj. 2011: 14,0 Mio. Euro).

Der Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2012 steht auf www.tognum.com im Bereich „Investoren“ bereit.

Foto: See-Online-Archiv

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.