Toter von Ludwigshafen noch nicht identifiziert

Polizei bittet in zwei Fällen um Hinweise auf Toten und Badenden

Ludwigshafen/Gailingen (wak) Noch immer nicht identifiziert ist der Tote, der gestern in einem Schilfstück beim Strandband in Ludwigshafen gefunden wurde. Außerdem sucht die Polizei im Rhein nach einem Schwimmer, der möglicherweise ertrunken sein könnte. Trotz intensiver Suche bei Gailingen ist bislang keine Person gefunden worden. Das teilte die Polizeidirektion Konstanz mit.

Zeuge sah möglicherweise Ertrinkenden

Beamte der Wasserschutzpolizei suchen die Uferböschungen ab und ein Rechen vor Schaffhausen werde ständig überprüft, so die Polizei. Eine Vermisstenmeldung liege – so wie auch im Ludwigshafener Fall – nicht vor. Eine Person hatte laut Polizei gegen 12.30 Uhr vom Rheinstrandbad Gailingen aus kurz aus dem Wasser ragende Hände gesehen. Möglicherweise kamen von dem Schwimmer auch Hilferufe.

Wer kennt Toten von Ludwigshafen?

Noch nicht identifiziert ist bislang auch der  Tote, der am Bodenseeufer zwischen Ludwigshafen und Sipplingen gefunden wurde. Er wurde zwischenzeitlich obduziert. Anhaltspunkte, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten, gebe es nicht, so die Polizei. Die Polizei hofft in diesem Fall weiterhin auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Der Tote soll etwa 60 bis 65 Jahre alt, 159 cm groß und 74 kg schwer gewesen sein. Er trug einen leichten Oberlippenbart und hatte einen bräunlichen Haarkranz. Er war mit einer horizontal gestreiften ( schwarz, dunkelblau, hellblau, orange ) Badehose, der Marke Schiesser, Aqua, Größe 6, sowie blau/weißen Badeschuhen der Marke Aqua Sphere, Größe 38 bekleidet. Hinweise bitte in beiden Fällen weiterhin an die Kriminalpolizei Außenstelle in Singen, Tel. 07731 / 8880.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.