Tötungsdelikt am Samstagabend mitten in Konstanzer Fußgängerzone

Opfer verstarb auf der Straße – Polizei ermittelt wegen Mordes

Konstanz. Ein 26 Jahre alter Mann ist am Samstagabend nach Mitteilung der Polizei in der Konstanzer Fußgängerzone auf offener Straße von einem anderen Mann getötet worden. Die Tat geschah gegen 21.30 Uhr. Das Opfer verstarb an einer stark blutenden Wunde am Hals. Die Polizei spricht von Mord. Die Kripo fahndet jetzt nach dem mutmaßlichen Mörder.

Tödliche Verletzung am Hals

Nach dem Bericht der Polizei geriet ein 22 Jahre alter Mann in der Fußgängerzone im Bereich der Kreuzung Neugasse und Rosgartenstraße mit dem 26 Jahre alten Mann in Streit. Im Verlauf der folgenden tätlichen Auseinandersetzung erlitt der 26-Jährige, wie die Polizei mitteilte, eine stark blutende Verletzung am Hals. Der 22-Jährige flüchtete.

Opfer verstarb noch am Tatort

Die Begleiterin des Opfers und Passanten leisteten vergeblich erste Hilfe. „Der verletzte 26-Jährige verstarb kurz nach dem Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte am Tatort“, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Täter hat amputierten Zeigefinger

Die Identität des Mannes, zumindest sein Alter, ist der Polizei offenbar bekannt. Eine Fahndung nach dem 22-Jährigen verlief bislang aber negativ. Die Staatsanwaltschaft hat für Hinweise über den Aufenthaltsort des Tatverdächtigen, die zu dessen Ergreifung führen, eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgesetzt. Personenbeschreibung des Flüchtigen: 172 cm groß, hagere Figur, dunkle kurze Haare, Zeigefinger links amputiert, trug eine schwarze Stoffjacke, blaue Jeans und schwarze Schuhe. Hinweise bitte an die Polizei Konstanz 07531 / 9950.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.