Trügerische Idylle am Bodensee: Ein Rüstungsunternehmen in Überlingen

Überlingen. Die Nachricht ist nicht neu, aber neu erzählt. Die Stuttgarter Kontextwochenzeitung hat sich journalistsich der Waffenschmiede Bodensee genähert und den Fokus auf das Unternehmen Diehl in Überlingen gerichtet. Zu Wort kommt in dem Beitrag auch Stadtrat Oswald Burger (SPD).

Stoff für Krimis und Features

Der Bodensee ist nicht nur Ferienlandschaft und spätestens, als Graf Zeppelin seine Luftschiffe zu bauen begann, hat der See seine Unschuld verloren. Der Überlinger Journalist und Krimiautor Erich Schütz schrieb einen Kriminalroman mit dem Titel „Bombenbrut“. Die Grünen in Konstanz schielten über den See zu den Rüstungsfirmen im Bodenseekreis und beschäftigten sich mit Partnerschaften zwischen Schulen und Rüstungsfirmen und auch der Konstanzer Theaterintendant Christoph Nix hat die trügerische Idylle am See schon angeprangert. Der „Spiegel“ und die „Zeit“ haben die Rüstungsindustrie am Bodensee sehr genau beleuchtet undunter die Lupe genommen. Neu macht sie nun die Kontextwochenzeitung zum Thema.

Hier geht es zur Kontextwochenzeitung und zum Bombengeschäft am Bodensee.

Ein Kommentar to “Trügerische Idylle am Bodensee: Ein Rüstungsunternehmen in Überlingen”

  1. Fafnir
    24. November 2012 at 16:38 #

    „Hier werden Waffen produziert, die anderswo töten. Und kaum einer spricht darüber.“

    Willkommen in der Realität. Seit über 10 Jahren befindet sich Deutschland im Krieg. Wohlig „Auslandseinsätze“ genannt. Deutsche Soldaten sind auch deswegen gefallen, weil sie über eine mangelhafte Ausrüstung verfügen. Kriegstechnik vom Bodensee schützt auch unsere Soldaten. Wenn wir Soldaten in Kampfeinsätze schicken, müssen wir sie bestmöglichst ausrüsten. Und wenn überlegene Technik vom Bodensee dazu beiträgt, ist das gut.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.