Überlinger Feuerwehrmann bei Brand in Neujahrsnacht verletzt

Überlingen. Mit vier Einsätzen an Silvester und in der Neujahrsnacht startete die Freiwillige Feuerwehr Überlingen ins neue Jahr. Ein Feuerwehrmann erlitt bei Löscharbeiten Verletzungen. Eine junge Familie konnte in der Nacht nicht mehr in ihre Wohnung zurück. Bei einem Garagenvollbrand, bei dem drei Autos in Flammen aufgingen, war auch ein Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen worden. Das berichtete die Freiwillige Feuerwehr Überlingen.

Brennende Autos gefährdeten Wohnhaus

Noch im alten Jahr musste die Feuerwehr sieben Personen aus einem steckengebliebenen Aufzug im Primelweg befreien. Um 00:06 Uhr ging ein Alarm wegen eines Balkonbrandes im Hildegardring ein. Als die Rettungskräfte eintrafen, hatten die Bewohner den Brand bereits selber gelöscht und die verbrannten Gartenmöbel vom Balkon entfernt. Um 00:28 Uhr wurde über die integrierte Leitstelle Bodensee die Feuerwehr Überlingen zu einem vermeintlichen Heckenbrand in die Aufkircherstraße alarmiert, der sich aber als Garagenbrand entpuppte. Drei Autos waren bereits im Vollbrand und das Feuer drohte auf das direkt angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Einsatzleiter Hubert Büchele alarmierte weitere Kräfte nach und leitete eine umfangreiche Brandbekämpfung zum Schutz des Wohnhauses ein. Mit Löschschaum konnte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern.

Familie vorübergehend obdachlos

Durch die enorme Hitze des Brandes wurde nach Mitteilung der Feuerwehr die Struktur der Decke stark beschädigt. Möglicherweise ist die Statik gefährdet. Eine Wohnung im Erdgeschoss st vorübergehend nicht bewohnbar. Eine junge Familie konnte vorübergehend bei Nachbarn unterkommen. Bei den Löschmaßnahmen verletzte sich zudem ein Feuerwehrmann leicht und musste vorsorglich wegen Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.  Vor Ort waren in der Nacht auch Kreisbrandmeister Henning Nöh und Oberbürgermeisterin Sabine Becker. Die Aufkircherstraße musste bis etwa 04:00 Uhr für die Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Da das Löschwasser auf der Straße festgefror, musste der städtische Werkhof die Straße noch in der Nacht streuen. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit rund 150.000 Euro an. Die Brandursache ist noch unklar. Um 06:25 Uhr endete die Nacht für die Feuerwehr dann mit einem Kleineinsatz an der Realschule. Hier musste nach einem Einbruchsversuch eine Fensterscheibe gesichert werden.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Überlingen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.