Übernahme von Tognum AG durch Daimler und Rolls-Royce wird konkreter

Daimler AG und die Rolls-Royce plc wollen den Konzern übernehmen – Standort Friedrichshafen und Arbeitsplätze angeblich nicht gefährdet

Friedrichshafen. Die Daimler AG und die Rolls-Royce plc haben heute ihre Entscheidung zur Abgabe eines gemeinsamen Angebots zum Erwerb des gesamten Grundkapitals der Tognum AG bekannt gegeben. Das teilte die Tognum AG heute morgen mit. Friedrichshafen soll demnach auch nach der Übernehme weiter Sitz der Tognum AG bleiben, deren größte Tochter die MTU ist. Ein Abbau von Arbeitsplätzen sei nicht geplant. Die Tognum AG beschäftigt mehr als 8.700 Mitarbeiter.

 

Vorstand prüft das Übernahme-Angebot

Der Vorstand werde das Angebot prüfen und anschließend eine an die Aktionäre von Tognum gerichtete Stellungnahme abgeben. Grundsätzlich begrüßt der Vorstand der Tognum AG diesen Schritt. „Wir würden einen weltweiten Technologieführer für Antriebssysteme und dezentrale Energieerzeugungssysteme schaffen“, sagte Volker Heuer, der Vorstandsvorsitzende der Tognum AG: „Daimler und Rolls-Royce wären für uns zwei finanzstarke strategische Investoren.“ Mit Daimler und Rolls-Royce sei eine Grundsatzvereinbarung geschlossen worden, in der bestimmte Absichten dokumentiert sind. Unter anderem hätten Daimler und Rolls-Royce die Absicht bekundet, durch Ausgaben für Forschung und Entwicklung und Sachinvestitionen die technologische Vorreiterschaft der Tognum AG beizubehalten.

Bekenntnis zum Standort Friedrichshafen

Weiterhin sei beabsichtigt, dass Friedrichshafen Hauptsitz der Gesellschaft und Forschungs- und Entwicklungs- sowie Produktionsstandort für Antriebssysteme und Energieanlagen bliebe. Auch die neue Muttergesellschaft würde ihren Standort in Friedrichshafen haben. Im Zuge dieses Schritts wäre auch kein Arbeitsplatzabbau beabsichtigt und der Manteltarifvertrag Südwestmetall würde weitergeführt werden. Das teilte die TognumAG mit.

Brennstoffzellen-Geschäft an Rolls-Royce

Es sei weiter vorgesehen, dass Rolls-Royce das einzustellende Brennstoffzellen-Geschäft von Tognum übernehmen würde. Über die Höhe des Angebotspreises wurde noch kein Einverständnis

Über Tognum

Die Tognum-Gruppe mit ihren beiden Geschäftsbereichen Engines und Onsite Energy & Components gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Motoren und Antriebssystemen für Anwendungen abseits der Straße sowie von dezentralen Energieanlagen. Basis hierfür sind Dieselmotoren bis 9.100 Kilowatt (kW), Gasmotoren bis 2.150 kW und Gasturbinen bis 45.000 kW. Das Produktportfolio des Geschäftsbereichs Engines umfasst MTU-Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Das Portfolio des Geschäftsbereichs Onsite Energy & Components besteht aus dezentralen Energieanlagen der Marke MTU Onsite Energy und Einspritzsystemen von L’Orange. Die Energieanlagen umfassen Dieselaggregate für Notstrom, Grund- und Spitzenlast sowie Blockheizkraftwerke zur Kraft-Wärme-Kopplung auf Basis von Gasmotoren und/oder Gasturbinen. Tognum erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 2,5 Mrd. Euro und beschäftigt über 8.700 Mitarbeiter. Mit 27 vollkonsolidierten Gesellschaften, mehr als 140 Vertriebspartnern und über 500 autorisierten Händlern an rund 1.200 Standorten verfügt.

Foto: Tognum AG

 

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.