Überlinger Frau nimmt für angeblichen Lottogewinn Hypothek auf ihr Haus auf

69-Jährige will Millionengewinn machen und ignoriert Warnung von Polizei und Bank

Überlingen. Unglaubliche 230.000 Euro hat eine 69-jährige Frau aus dem Raum Überlingen bis heute nach Spanien überwiesen. Sie glaubte an einen Hauptgewinn. Polizei und Hausbank warnten die Frau vergeblich vor der Abzocke.

Frau stellt bei Warnungen auf stur

Weil sie glaubte, so 1,8 Millionen Euro zu gewinnen, hat die Frau seit Mai mehrmals größere Geldbeträge nach Spanien überwiesen. Sie ließ sich weder durch Interventionen der Angehörigen, noch durch gutes Zureden ihrer Hausbank oder der Polizei von ihrem Vorhaben abhalten. „Sie wurde immer wieder von angeblich Offiziellen der spanischen Lotteriegesellschaft am Telefon überredet, die Beträge über Western Union zu überweisen, um den Gewinn zu bekommen“, so ein Sprecher der Polizei. Der Hauptgewinn ist bislang, wie zu erwarten war, ausgeblieben. Um weitere Überweisungen tätigen zu können, hat die Frau mittlerweile sogar eine Hypothek auf ihr Haus aufgenommen. Die Masche ist bekannt. Immer wieder warnt die Polizei davor, angeblichen Gewinnzusagen am Telefon Glauben zu schenken. Unüblich ist es auch, einen versprochenen Gewinn mit einer Vorauszahlung abzusichern, teilte die Polizei mit.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.