Umarmung am Ostersamstag auf dem Radolfzeller Marktplatz

Stadtverwaltung unterstützt Umarmungsaktion von Pädagogin Eva-Maria Haase – Umarmung gegen Stress und für gute Gefühle

Radolfzell. Mit einer ungewöhnlichen Aktion wirbt die Radolfzeller Pädagogin Eva-Maria Haase am Ostersamstag für mehr Menschlichkeit und Wärme. Von 8 bis 13 Uhr ist sie am Samstag, 7. April, auf und um den Radolfzeller Marktplatz anzutreffen und umarmt Menschen. Längst gibt es Aussagen der Wissenschaft über die Wirkung dieser vermeintlich kleinen Geste.

Menschlichkeit mitten in der Stadt

„Meine Aktion steht schlicht für mehr Freundlichkeit und Menschlichkeit,“ erklärt Eva-Maria Haase ihre Beweggründe, am 7. April 2012 auf dem Radolfzeller Marktplatz fremden Menschen eine Gratis-Umarmung anzubieten. Sie möchte zeigen, dass Menschen auch aus Dingen, die nichts kosten oder selbstverständlich scheinen, viel Kraft schöpfen können. „Wir alle haben dieses Potenzial in uns. Das ist doch eine tolle Sache!“, so die Pädagogin weiter.

30 Millionen Umarmungen

Die Idee, die Menschen in Radolfzell mit einer Umarmung zu beglücken entstand, als Eva-Maria Haase sich mit der Arbeit der Inderin Mata Amritanandamayi, genannt Amma (Mutter), intensiver beschäftigte, die bislang mehr als 30 Millionen Menschen mit einer Umarmung Trost, Inspiration und Kraft gespendet hat. Auch die Free-Hugs-Campaign und die Kindness-Offensive aus England bestärkten Eva-Maria Haase, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Nun hofft sie, dass ihre Idee auch in Radolfzell auf „offene Arme“ trifft und viele Menschen für einen kleinen Moment des Glücks innehalten. Auch die Stadtverwaltung ist über die Aktion informiert und hat, wie sei am Montag mitteilte, grünes Licht gegeben.

Zur Person von Eva-Maria Haase

Eva-Maria Haase ist Pädagogin, Soziologin und psychologische Beraterin und lebt mit Mann und Hund in Radolfzell. Neben Einzelberatungen gibt sie an der Volkshochschule Radolfzell Seminare zum Thema „Sorgenlos“.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu Umarmungen

Umarmungen unterstützten das Immunsystem und den Selbstheilungsprozess des Körpers, wirken sich direkt auf das vegetative Nervensystem, das Denken und Handeln von Menschen aus. Umarmungen senken die Produktion von Stresshormonen und regen die Ausschüttung von Entspannungshormonen an. Sie führen zu einer direkten Entspannung, Stress- und Angstabbau beim Berührten, lindern Schmerzen  und psychosomatische Beschwerden. Umarmungen vermitteln Gefühle wie Liebe, Vertrautheit, Verbundenheit, Wohlbefinden und Ruhe und zwar weit stärker als jede Form der verbalen Zuwendung. Sie unterstützen bei Sorgen und Problemen, verbessern die Stimmung und machen Mut und vermitteln das Gefühl „Du bist mir wichtig! Du bist nicht allein!“ Auch Beziehungen verlaufen glücklicher, wenn sich die Partner häufig berühren.

Weitere Links zum Thema

www.freehugscampaign.org

www.thekindnessoffensive.com

www.amma.de

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/heilsame-beruehrung-umarmung-ersetzt-pillen_aid_671469.html

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.