Ungemütlich ist es im Januar nur draußen

Konstanzer Stadttheater wirbt mit gut geheizten Spielstätten

Konstanz (wak) Die Finanzkrise hat Konstanz noch wirklich nicht erreicht. Während andernorts die Absenkung der Raumtemperatur in öffentlichen Gebäuden oder gar Theaterschließungen wie im Wuppertaler Schauspielhaus drohen, sind in Konstanz zumindest die Spielstätten des Stadttheaters noch mollig warm. „Das Januarwetter bleibt ungemütlich – das Theater empfiehlt zum Aufwärmen, Anregen und Unterhalten den Besuch einer unserer Veranstaltungen in unseren gut geheizten Spielstätten“, wirbt das Theater denn auch vor einem Wochenende, an dem Winterschmuddelwetter droht.

„Atropa- Die Rache des Friedens“

Noch fünfmal im Januar ist in der Spiegelhalle „Atropa- Die Rache des Friedens“ zu sehen, ein Stück über den Krieg zweier Weltmächte (Griechen und Trojaner), über die nach der Zerstörung Trojas übrig bleibenden Frauen, deren Männer und Söhne starben, und die durch den Krieg zu Schicksalsschwestern geworden sind, die nichts mehr zu verlieren haben. „starke opernhafte Bilder von hoher Symbolkraft“ urteilte „Die Deutsche Bühne online“.

Termine: 15., 16., 17., 20. und 21. Januar 2010 jeweils 20.00 Uhr in der Spiegelhalle

Grabenkämpfe oder Auslandseinsatz für Soldaten

Im Anschluss an die Atropa-Vorstellung am 15. Janu setzt das Theater in seiner Reihe „Grabenkämpfe – Politische Diskussion im jungen theater konstanz“ im Foyer der Spiegelhalle fort. Gemeinsam mit dem RPJ Konstanz (SPD, Grüne, CDU, FDP) diskutierr das Theater über politisch brisante Themen. Ausgehend von der InszenierungAtropa stellt der RPJ das Thema Krieg in den Mittelpunkt. Auweia, das wird aber heikel: Was bedeutet ein Auslandseinsatz für einen Soldaten und seine Familie? Mit welchen Hoffnungen bricht man auf? Gemeinsam mit geladenen Gästen will das Theater diesen schwierigen Fragen nachgehen.

Termin: Am 15.01.10 um 22.30 Uhr Foyer Spiegelhalle

Den Mond abschießen

Auch „SHOOT THE MOON – ein szenischer Liederabend mit Songs von Tom Waits“ bringt das Theater erneut auf die Bühne. Los geht’s ebenfalls am Freitag, 15. Januar um 20.00 Uhr im Stadttheater. Mit Ingo Biermann, Michael Klubertanz und Alexander Peutz.

Eine Ausschnittslesung oder nicht ganz eine Vorpremiere

Im Rahmen der „Reihe DOCK 22/30“ präsentiert Schauspieler Ingo Biermann „Das Prinzip Meese“ in 9 Thesen. Oliver Kluck, der Autor des Stücks, erhielt im Mai 2009 hierfür den Förderpreis für neue Dramatik des Berliner Stückemarktes. Das „Prinzip Meese“ wird im Februar 2010 am Gorki Theater Berlin erstmals gespielt – im Theater Konstanz gibt’s vorab schon eine kleine Ausschnittslesung.

Termin: Am 16.01.10 um 22.30 Uhr im Foyer Stadttheater

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.