Uni Konstanz beim Hochschul-Ranking spitze

Universität Konstanz LuftbildKonstanz. Die Uni Konstanz nimmt eine Spitzenplatzierung im CHE-Hochschulranking ein. Besonderes Lob gab es dieses Mal für die Philologen. Das berichtete die Universität Konstanz. Im aktuellen Durchgang des CHE-Hochschulrankings wurden die Ingenieurswissenschaften, Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichte, Erziehungswissenschaft sowie Psychologie gewertet. Die Ergebnisse sind im ZEIT-Studienführer 2013/2014 sowie auf der Website www.ranking.zeit.de veröffentlicht. 

 Sprach- und Literaturwissenschaft top

International ausgerichtet und drittmittelstark – die Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Konstanz konnten sich im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) im Schwerpunktbereich Forschung bundesweit in der Spitzengruppe platzieren. Der Konstanzer Fachbereich Geschichte konnte insbesondere die Studierenden überzeugen; sie beurteilen das Lehrangebot und den Arbeitsmarktbezug als herausragend.

Über den Fachbereich Geschichte

Der Konstanzer Fachbereich Geschichte erreicht im Gesamturteil der Studierenden eine Spitzenplatzierung: „Hervorragende Betreuungsrelation, kleine Lehrveranstaltungen, verhältnismäßig großes Angebot an Lehrveranstaltungen“, lobt das Ranking die Lehre der Konstanzer Historiker. „Das Fach Geschichte zeichnet sich durch eine lebhafte Forschungsatmosphäre aus, die an der Vielzahl von Publikationen, Vorträgen und Diskussionsforen zu erkennen ist. WissenschaftlerInnen wird eine positive, kreative Umgebung geboten, um sich mit den unterschiedlichsten Forschungsthemen zu beschäftigen. Somit arbeitet eine Großzahl von HistorikerInnen an spannenden Projekten, häufig mit interdisziplinärer Relevanz und im Rahmen nationaler und internationaler Kollaborationen“, erläutert das CHE-Hochschulranking die Spitzengruppierung des Konstanzer Fachs Geschichte.

Interdisziplinarität Pluspunkt

Für die Konstanzer Anglistik und Amerikanistik, Germanistik und Romanistik stellte das CHE-Hochschulranking einen „hohen Grad der Einbindung der Studierenden in die Lehre“ fest sowie einen „hohen Grad an Interdisziplinarität, da regelmäßig Lehrveranstaltungen mit Lehrenden anderer Philologien und Kunstwissenschaften und Medienwissenschaften stattfinden“.

Drittmittelstärke ein Kriterium

Die internationale Ausrichtung der Konstanzer Philologien ordnet der Hochschulvergleich in der Spitzengruppe der deutschen Hochschulen ein, ebenso die Drittmittelstärke der zugehörigen Fachbereiche. Wie bereits in den jüngsten Evaluierungen des Wissenschaftsrates bekanntgegeben wurde die Forschungsqualität der Konstanzer Anglistik und Amerikanistik mit der höchstmöglichen Einstufung bewertet.

Hohe Forschungsreputation der Psychologen

 

Auch der Konstanzer Fachbereich Psychologie überzeugt vor allem im Forschungsbereich, insbesondere seine hohe Forschungsreputation stellt das Ranking heraus.

Über das CHE-Hochschulranking

Das CHE-Hochschulranking ist das umfassendste Hochschulranking im deutschsprachigen Raum: Über 300 Universitäten und Fachhochschulen mit mehr als 2.500 Fachbereichen werden gegenseitig verglichen; die Bewertungen von rund 250.000 Studierenden fließen darin ein. In einem Drei-Jahres-Turnus werden sämtliche Fachbereiche der deutschsprachigen Hochschulen bewertet. Die Ergebnisse sollen die Studienbedingungen der Hochschulen im deutschsprachigen Raum abbilden und den angehenden Studierenden ein Leitfaden für ihre Studienwahl sein.

Foto: Uni Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.