Universität Konstanz erhält Millionen Euro um Wissenschaftler zu bezahlen

Universität Konstanz erhält Geld von Hector Stiftung II – Personalfonds zur Förderung von herausragenden Profs

Teilbereich der Unibibliothek asbestfreiKonstanz. Im Wettbewerb um wissenschaftliche Spitzenkräfte erfährt die Universität Konstanz wertvolle Unterstützung. Die Hector Stiftung II wird in den kommenden Jahren drei Millionen Euro zur Verfügung stellen, mit denen die Universität Konstanz herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an sich binden kann.

MINT-Fächer profitieren

Der Fokus der Förderung liegt auf den so genannten „MINT“-Fächern, die sich aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammensetzen. Zu diesem Zweck haben die Stifter, die Eheleute Ehrensenator Dr. h.c. Hans-Werner Hector und Josephine Hector, den „Hector Personalfonds der Universität Konstanz“ geschaffen.

Hervorragende Profs halten und holen

Ausstattungszusagen bei Berufungs- und Bleibeverhandlungen, Gehaltsanreize für außerordentliche Leistungen und so genannte Tenure Track-Juniorprofessuren in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Sektion der Universität werden mit den Mitteln aus dem Fonds mit finanziert werden. Über all dem steht die Absicht, besonders qualifiziertes wissenschaftliches Personal zu rekrutieren bzw. zu halten. Die Universität Konstanz wird damit deutlich besser in der Lage sein, Forschungsgelder, Gehälter, die in derzeitigen Besoldungsschemata nicht möglich sind, sowie Juniorprofessuren zu finanzieren, die hervorragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in eine regulär ausgestattete Professur überführen sollen. „Die Hector-Stiftung II stellt ein sehr weitsichtiges und effizientes Fördersystem dar, das in erheblichem Umfang dazu beiträgt, dass sich die deutsche Wissenschaft international behaupten wird. Ich bin sehr stolz darauf, dass die Universität Konstanz von der Stiftung als förderungswürdig eingestuft wird“, so Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz.

Unterstützung für exzellente Universitäten

Die Hector Stiftung II wurde im Jahr 2008 in Weinheim gegründet, für die Umsetzung der Förderungen ist ihre gemeinnützige Tochtergesellschaft Hector Stiftung II gGmbH zuständig. Sie ist eine Ergänzung zu der bereits seit 1995 bestehenden H.W. & J. Hector Stiftung. Ein Teil der Stiftungserträge wird für die Förderung von Wissenschaft und Bildung zur Verfügung gestellt. Zu den Nutznießern der Fördermittel gehören neben sozialen Einrichtungen unter anderem Schülerinnen und Schüler, Studierende und Graduierte der MINT-Fächer. Eine Fördersäule sieht die Einrichtung von Personalfonds für exzellente Universitäten vor.

Foto: Universität Konstanz

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.