Ute Hauth ist Piraten-Direktkandidatin für Konstanz

Piratenpartei startet im Konstanzer Wahlkreis bei Landtagswahl 2011 mit Frau aus IT-Branche

Konstanz/Singen (wak) Die Informatikerin Ute Hauth (Foto unten) wird Wahlkreiskandidatin der Piratenpartei in Konstanz. Das hat die Aufstellungsversammlung am Abend in Singen beschlossen. Der Konstanzer Wahlkreis dürfte zu den attraktivsten in Baden-Württemberg gehören. Sollte es die Partei 2011 bei der Landtagswahl über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen, wäre die Chance für die Konstanzer Kandidatin in den Landtag einzuziehen größer als in fast allen anderen Wahlkreisen. Denn Konstanz war zuletzt eine Hochburg der Piraten. Ersatzkandidat ist Diplom-Verwaltungswissenschaftler Benno Buchczyk. In Singen tritt der Netzwerkadmin Markus Haberstock an. Ersatzkandidat für Singen ist Simon Kroh, Mitarbeiter bei den Maltesern.

Konstanz in Top Ten der „piratigsten Städte“

Der Kreisverband Konstanz der Piratenpartei hat etwa 70 Mitglieder. Bei der Bundestagswahl 2009 haben die Piraten im Stadtbereich Konstanz mit 3,6% (1.481 Stimmen) das beste Wahlergebnis in Baden-Württemberg erreicht. Im Bundesvergleich ist Konstanz damit unter den Top Ten der „piratigsten Städte“, hieß es in der vergangen Woche in einer Mitteilung der Piraten. Das Wahlprogramm für die Landtagswahl 2011 verabschiedet die Piratenpartei am übernächsten Wochenende bei einem Landesparteitag in Konstanz.

Ein Kommentar to “Ute Hauth ist Piraten-Direktkandidatin für Konstanz”

  1. Fenedig
    2. Juni 2010 at 23:12 #

    Schwankende Planken erschweren bekanntlich die klare Sicht ganz schön: Lässt man bei den städtischen 3.6% die „friedlich rebellierenden Studenten“ mal aussen vor, bleibt wenig übrig – ausser wiedermal ein bisschen mediale Präsenz.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.