Verbrechen sorgte für Schlagzeilen: Mordversuch aus Eifersucht in Friedrichshafen

In der Obstplantage stach Frau auf Freundin ein – Täterin und Opfer wollten den Fall zuerst vertuschen

Friedrichshafen/Ravensburg. Vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Ravensburg beginnt morgen (Dienstag) der Prozess gegen eine 43jährige Frau aus Friedrichshafen, die im August vergangenen Jahres während eines Spazierganges in einer Obstplantage ihre 44jährige Freundin lebensgefährlich verletzt haben soll. Der Fall hatte für großes Aufsehen gesorgt.

Hammer, Messer und Wäscheleine als Tatwerkzeuge

Die Anklage lautet auf versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung. Zunächst soll die 43-Jährige ihrer Kontrahentin mit einem Hammer von hinten auf den Kopf geschlagen und ihr anschließend mit zwei Messern Stichverletzungen zugefügt haben. Schließlich habe sie das Opfer, das mit dem Ehemann der Angreiferin ein Verhältnis gehabt haben soll, mit einer Wäscheleine gewürgt. Nach der Tat hatten sich Täterin und Opfer darauf geeinigt, den Mordversuch zwei angeblichen Männern mit osteuropäischem Aussehen unterzuschieben. Durch Widersprüche in ihren Aussagen stieß die Polizei, die unter anderem mit einem Hubschrauber eine Suchaktion nach den vermeintlichen Tätern gestartet hatte, auf den tatsächlichen Hergang. Der Prozess ist auf drei Tage anberaumt.

Foto: Edith Ochs  PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.