Viele Staus an schneebedeckten Steigungen

Autofahrer kamen mit festgefahrener Schneedecke zurecht

Konstanz/Friedrichshafen (wak) Die Autofahrer in den Kreisen Konstanz und Bodensee hatten sich heute offenbar auf schneebedeckte Straßen eingestellt. Ein Chaos blieb genauso aus wie schwere Unfälle, die auf winterliche Straßenverhältnisse zurückzuführen wären. Das sagten übereinstimmend die Sprecher der Polizeidirektionen Konstanz und Friedrichshafen, Fritz Bezikofer und Wolfgang Hoffmann.

Schneeglatte Bundesstraßen im Bodenseekreis

Trotzdem ging es am Bodensee seit dem Morgen auf vielen Strecken nur im Schneckentempo voran. Neuschnee und im Bodenseekreis auch auf Bundesstraßen festgefahrene Schneedecke behinderten den Verkehr in der Region. In und um Friedrichshafen blockierten einige liegen gebliebene Brummis die Fahrbahnen. Betroffen war vor allem die B30 zwischen Meckenbeuren und Friedrichshafen sowie die B31 zwischen Friedrichshafen und Kressbronn. Selbst mit Winterreifen ging auf vielen Straßen nichts mehr. Auch viele Nebenstrecken waren heute nicht geräumt. Selbst im Konstanzer Stadtgebiet sind noch viele Straßen mit Schnee bedeckt. Auf der B33zwischen Allensbach und Konstanz soll es aber nur zu einem kleineren Rückstau gekommen sein.

Polizei lobt disziplinierte Autofahrer

Fritz Bezikofer sagte, es habe nur ein paar kleine Unfälle gegeben. „Mit Schnee hatten sie nichts zu tun“, so der Polizeisprecher. Auch Wolfgang Hoffmann sprach nur von „sehr wenigen Unfällen“. Insgesamt waren es zehn. Ein Brummifahrer und eine Autofahrerin wurden allerdings in Stetten leicht verletzt, als der Brummi auf schneeglatter Straße auf das vor einer Fußgängerampel haltende Auto auffuhr. Obwohl in Tettnang etwa 25 Zentimeter und in Friedrichshafen ebenfalls etwa 10 bis 12 Zentimeter Neuschnee gefallen war und Räum- und Streudienste selbst auf den Bundesstraßen gegen den Schnee machtlos waren, kam es auch im Bodenseekreis aber zu keinen größeren Problemen. „Die Autofahrer verhielten sich äußerst diszipliniert“, sagte Wolfgang Hoffmann. Sie standen mit ihren Autos auf schneeglatten Straßen im Stau und nahmen es offenbar hin, zu spät zu kommen. Gedrängelt oder gefährliche Situationen provoziert haben die Autofahrer im Stau nicht.

Weitere Schneefälle angesagt

Mit winterlichen Straßenverhältnissen müssen Autofahrer auch weiterhin rechnen. Heute und auch am Freitag soll es weiter schneien. Bei Temperaturen unter null oder knapp über null Grad dürfte der Schnee auch erst einmal liegen bleiben.

Fotos: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.