Vier Pferde vor Feuer auf Konstanzer Reiterhof gerettet

Lagerhalle auf Ziegelhof ausgebrannt – Wassermangel erschwerte Feuerwehreinsatz

Konstanz. Am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr stand eine Lagerhalle beim Ziegelhof zwischen Dettingen und Wallhausen in Flammen. Vier Pferde konnten von Hofmitarbeitern und Reitern noch rechtzeitig vor dem Rauch und den Flammen gerettet werden. In der Halle war Heu und Stroh für den Reiterhof gelagert. Das berichtete die Freiwillige Feuerwehr Konstanz.

Wasserknappheit erschwerte Löscharbeiten

Anfangs hatte die Feuerwehr Probleme mit dem Löschwasser. Auf dem abgelegenen Hof ist nur ein Hydrant vorhanden. Die Feuerwehr musste deshalb Wasser aus dem auf dem Gelände angelegten Löschteich pumpen. Im Einsatz war auch ein Tankfahrzeug, welches 5.000 Liter Wasservorrat für abgelegene Einsatzstellen mit sich führt. Die Feuerwehr löschte mit insgesamt neun C-Rohren und einem B-Rohr. Einen Dieseltank sowie Geräte, die am Rand der Halle gelagert waren, konnte die Feuerwehr vor den Flammen schützen. Nach den Löscharbeiten mussten die Einsatzkräfte Heu- und Strohballen mit Radladern aus der teilweise eingestürzten Halle ziehen. Die noch bis in die späten Abendstunden brennenden Reste hat die Feuerwehr mit Schaum abgedeckt.

Feuerwehr mit 50 Mann im Einsatz

Die Feuerwehr war mit 50 Mann unter der Leitung von Uwe Jordan, aus den Ortsteilen Dettingen, Dingelsdorf, Wollmatingen und Petershausen, im Einsatz. Der Rettungsdienst war zur Sicherung der Einsatzkräfte ebenfalls mit einem Fahrzeug an der Einsatzstelle. Die Brandursache ist nach Mitteilung der Feuerwehr derzeit noch unbekannt. Die Höhe des Sachschadens beträgt nach ersten Schätzungen des Eigentümers und der Polizei mehrere Hunderttausend Euro.

Ein Kommentar to “Vier Pferde vor Feuer auf Konstanzer Reiterhof gerettet”

  1. Bernhard
    14. März 2012 at 16:12 #

    Solange keine Personen geschädigt oder die Tiere verletzt oder getötet werden, kann man immer noch von Glück im Unglück reden! Trotzdem ein heftiger Einsatz!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.