Vorsicht Kunst! ZERO in Überlingen

ZERO in ÜberlingenKonstanz/Überlingen. Heike Schumacher zeigt in ihrer großen Sommer-Ausstellung bis 7. September in Überlingen Arbeiten von Künstlern aus der ZERO Zeit.

ZERO in Überlingen

In der Überlinger Galerie zu sehen sind Wellen, Gitter und Raster von Heinz Mack auf Silberfolie geprägt, die frühen recht statisch anmutenden Nagelprägungen von Uecker, aber auch die Weiterentwicklung der Künstler mit neueren Grafiken auf. Eine besondere Rarität der Vor-ZERO Zeit ist ein Siebdruck von Heinz Mack aus dem Jahr 1953 „das Hohelied Salomon III“ in einer Auflage von 70 Exemplaren.

ZERO & davor & danach Heinz Mack I Otto Piene I Günther Uecker

Heinz Mack (1931) gründete 1957 mit dem Künstlerkollegen Otto Piene (1928) die Gruppe ZERO und 1961 schloss sich Günther Uecker (1930) der Gruppe an. Die in Düsseldorf ins Leben gerufene Bewegung strebte einen kompletten Neuanfang in der Kunst an und setzte sich elementar von der abstrakten „Informel“ der Nachkriegszeit ab. „Die Kunst sollte sich von allem psychologischen Ballast befreien. Anstelle der klassischen Abbildfunktion des Tafelbildes sollten die Aspekte wie Licht, Vibration, Monochromie, Zeit, Raum und Dynamik die Kunst bestimmen“, schreibt Heike Schumacher. In diesem Sommer zeigt sie in ihrer Galerie Arbeiten von ZERO-Künstlern.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.