Wahlkampfveranstaltung mit Konstanzer Politikwissenschaftler

Wie geht moderne Demokratie? – SPD lädt zum Programm Dialog

Logo der BürgerinitiativeKonstanz. Wie geht moderne Demokratie? Mit dieser Frage beschäftigt sich die SPD bei einer Wahlkampfveranstaltung in Konstanz.

Mehr direkte Demokratie

Bei der Veranstaltung geht es um folgende Themen: In Konstanz konnten die Bürger entscheiden, ob ein Kongresshaus gebaut wird. Geht es nach der SPD, sollen alle Bürger Baden-Württembergs auch über das Projekt Stuttgart 21 abstimmen. Bedeutet moderne Demokratie also mehr direkte Demokratie? Diese Frage will die SPD in einem Programm-Dialog am Freitag, den 3. Dezember 2010 (19 Uhr, Seniorenzentrum Konstanzer, Obere Laube 38) diskutieren. Landtagskandidatin Zahide Sarikas konnte den Landtagsabgeordneten Tobias Brenner, Bernd Sonneck (Mitglied der Bürgerinitiative Nein zu Klein Venedig) und Matthias Fatke vom Lehrstuhl für vergleichende Politikwissenschaften aus Konstanz als Diskussionsteilnehmer gewinnen.

Fall einer erfolgreichen Bürgerinitiative

Die Veranstaltung nutzt die Form des World-Cafés, die es den Besuchern ermöglicht, in kleinen Arbeitsgruppen an Tischen mit den Fachleuten zu diskutieren. Tobias Brenner bietet einen Tisch zum Thema Mehr Demokratie in Baden-Württemberg? Träume, Ideen und Umsetzungen. Matthias Fatke diskutiert die Frage: Ist direkte Demokratie Korrektiv oder Verhinderer politischer Entscheidungen? Bernd Sonneck berichtet von Konstanzer Erfahrungen beim Bürgerentscheid zum Kongresshaus.

Die Ergebnisse der Veranstaltung, die bei der 100-Dialoge-Tour der SPD Baden-Württemberg stattfindet, werden festgehalten und sollen in das Regierungsprogramm der Partei einfließen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.